Die Studie von Hosoya Schäfer zeigt die angedachte dichte Bebauung für den Innovationspark. Trotz der Beschränkung auf die Ränder verkleinert die Bebauung das Flugfeld markant. (Visualiserung zVg Bau-/Volkswirtschaftsdirektion Kt Zh)

Die Innovationsstadt

Der Kanton Zürich plant an den Rändern des Flugplatzes Dübendorf einen Innovationspark. Heute wurden Testplanung und städtebauliche Studien vorgestellt.

Seit Anfang Jahr arbeiteten drei Teams städtebauliche Studien dazu aus, wie der einstige Innovationspark am Flugplatz Dübendorf gebaut werden könnte. Für die Weiterbearbeitung ausgewählt wurde der Vorschlag von Hosoya Schaefer Architekten, Zürich. Ihre Visualisierung zeigt eine auffallend dichte Bebauung beidseits des heutigen Eingangs und der historischen Gebäude. Im nördlichen Bereich sollen sich grosse, im südlichen kleinere Unternehmen ansiedeln. Dazwischen hält die Säntisachse als grüner Freiraum den Blick auf das Flugfeld und den Säntis frei. Ausserhalb des Flughafengeländes soll ebenfalls eine starke städtebauliche Entwicklung in Gang kommen, unter anderem, um den Innovationspark mit dem Bahnhof zu verbinden. Dazu hat die Stadt Dübendorf in einer Testplanung Möglichkeiten ermitteln lassen. Man staunt, von welchen gigantischen Ausmassen des Innovationsparks Behörden und Verwaltung ausgehen - sie sind offenbar optimistisch, das Zauberwort Innovationspark in eine richtige Innovationsstadt umsetzen zu können. Seit letztem Jahr steht der Kanton Zürich als Standort eines nationalen Innovationsparks fest. Als Standort kommt wegen des Platzbedarfs laut dem Kanton nur der Flugplatz Dübendorf in Frage. Erwartet wurde heute auch der Bescheid des Bundesrates, welcher Firma er den Zuschlag für den weiteren aviatischen Betrieb erteilen will. Doch er vertagte den Entscheid, wobei nicht klar wurde, ob man sich beim Zuschlag nicht einig wurde oder ob der Bundesrat grundsätzlicher überdenken will, ob in Dübendorf weiter zivil geflogen werden soll. Der Kanton Zürich ist entschieden dagegen, da die Fliegerei das dichtbesiedelte Glattal mit Lärm belasten würde. Die Studien für den Innovationspark halten bisher aber beide Wege offen - ein Innovationspark alleine oder kombiniert mit einem Business-Flugbetrieb. hochparterre wettbewerbe stellt die städtebaulichen Stud...
Die Innovationsstadt

Der Kanton Zürich plant an den Rändern des Flugplatzes Dübendorf einen Innovationspark. Heute wurden Testplanung und städtebauliche Studien vorgestellt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?