Der Weltenlenker sitzt stabil in den Wolken auf einer kühnen Bogenkonstruktion. Fotos: Köbi Gantenbein

Fläscher Postkarte #2: Wolkenkonstruktion

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Die Wolkenkonstruktion.

Über dem sanft runden Torbogen des Kirchleins auf der St. Luzisteig sitzt der Weltenrichter und lässt mit zwei schlängelnden Schlaufen heilige Aura um sich wehen. Er schaut verzückt in das Kirchenschiff. Unter ihm sitzen die Toten in den Gräbern oder steigen, vom Engel herausgezogen, gegen Himmel. Wo das Bild in die Wand verschwindet macht sich der Teufel vom Acker. Der Herr präsidiert das Jüngste Gericht auf sicherem Stand. Mit vier grossen Bogenträgern hat der Künstler seinen Thron mit grossen Füssen stabil in den Wolken befestigt. Mit welchen Spannweiten und Trägerstärken die Konstrukteure im 14. Jahrhundert experimentiert haben! Das Kirchlein auf der St. Luzisteig ist eines der ältesten weit herum. Sein Stifter war Pippin, ein Sohn von Karl dem Grossem, persönlich. 831 liess er es ins karolingische Urbar eintragen und hat so Fläsch erstmals erwähnt, als «villa flasce cum titolo s.luci»....
Fläscher Postkarte #2: Wolkenkonstruktion

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Die Wolkenkonstruktion.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.