So glücklich sehen Sieger aus: Die Gestalterinnen Simone Hölzl (links) und Christine Urech (rechts) mit dem ausführenden Lysser Schreiner Heinz Spychiger und der WoodAward-Trophäe. Fotos: Reto Schlatter

Wood Award für einen Schreinermeister und zwei Designerinnen

Der Schreinermeister Heinz Spychiger und die jungen Designerinnen Christine Urech und Simone Hölzl gewinnen den Wood Award 2012.

In der Halle des Hauptbahnhofs von Zürich standen heute Mittag etwa 60 Schreiner, Architekten und Designerinnen auf der Bühne. Vor ihnen die Skulptur des Wood Award aus der Holzbildhauerei von Severin Müller. Nach einem munteren Auszählreigen verkündete schliesslich der Jury Präsident Köbi Gantenbein: «Der Schreinermeister Heinz Spychiger und die jungen Designerinnen Christine Urech und Simone Hölzl haben mit ihrem Tisch und den Hockern «NIU» die 20'000 Franken und viel Ehre des Wood Award 2012 gewonnen.» Der VSSM hat mit dem Wood Award die Zusammenarbeit zwischen Schreinern und Designern angestossen als Beitrag zu seinem 125 jährigen Jubiläum. Mit Erfolg: Aus über 210 eingereichten Vorschlägen nominierte die Jury 23 ausgeführte Konzepte. Nebst dem Wood Award verlieh die Jury drei Auszeichnungen und je 3'500 Franken. Und zwar an «.edu Collection» von Jörg Gürber (Gürber AG Schreinerei), Philipp Schuler (aarodesign) und Daniel Wehrli.
Ausgezeichnet wurde auch die «Raumuhr» von Dominic Meister (dost design) und Walter Wipf (Wipf + Co. AG). Die dritte Auszeichnung ging an «Laptool», ein hölzernes Trainingsgerät für Hirnschlagpatienten, realisiert von Marco Spiess (Valida Holzwarenproduktion) sowie Matthias Bischoff und Christof Sigerist (stockwerk 3 GmbH).

Ein Themenheft von Hochparterre stellt den Wood Award, die Auszeichnungen und alle Nominierten vor. Wer Hochparterre abonniert hat, erhält es mit der Dezemberausgabe, wer es jetzt will, kann es hier bestellen. Die Erträge des Wood Award sind noch bis Sonntag in der Haupthalle des Bahnhofs Zürich zu sehen. Vom nächsten Mittwoch an machen sie in einer Ausstellung von Jörg Boner bis zum 13. Dezember Station im gta auf dem Hönggerberg. Vernissage ist am Mittwoch um 18 Uhr mit einem Vortrag von Gion Caminada, Mitglied der Jury und Professor an der ETH.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen