Die luftig-leichten Kreationen von Alexandra Stutz umwallen die Körper der Models und geben ihnen etwas entrückt feenhaftes.

Vordiplom im Seefeld-Razzia

Nur noch wenige Tage gibt es das Seefeld-Razzia in seiner jetzigen Form – am zehntletzten Abend diente das Lokal den Kreationen des dritten Studienjahrs der HGK Basel als Laufsteg.

Nur noch wenige Tage gibt es das Seefeld-Razzia in seiner jetzigen Form und am zehntletzten Abend diente das Lokal den Kreationen des dritten Studienjahrs der HGK Basel als Laufsteg. Einen schönen Kontrast boten die beiden aufeinanderfolgenden Arbeiten von Julia Föry und Alexandra Stutz. Julia Förys Kreationen waren von wunderbar überbordender Dekadenz: Ein überquellend mit Fellschwänzen dekorierter Hut, Kniehohe Lackstiefel mit Goldeinsätzen, dicke Leder- und Lackmäntel mit Fellpartien, oder gleich vier Männerhüte, die übereinander getragen wurden.
Alexandra Stutz schneiderte ihre Modelle aus halbtransparenten, pastellfarbenen Stoffen. Diese luftig-leichten Kreationen umwallten die Körper der Models und gaben ihnen etwas entrückt feenhaftes. Trotzdem wirkte ihre Arbeit zu keiner Zeit kitschig, da die Designerin es verstand, mit merkwürdigen Accessoires wie Sohlenlosen Riemenschühchen und absichtlich unlieblich geschminkten Models das zauberhafte Bild wieder etwas anzukratzen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen