Sebastian Herkners Leuchte «Collar» für das dänische Label Gubi. Fotos: zVg

Shooting Star der Neuen Gemütlichkeit

Auf der diesjährigen Ausgabe der Kölner Möbelmesse fiel ein Name besonders oft: Sebastian Herkner. Der deutsche Designer ist mit seinen Entwürfen an verschiedenen Ständen präsent.

Auf der diesjährigen Ausgabe der Kölner Möbelmesse fiel ein Name besonders oft: Sebastian Herkner. 2012 reüssierte der 1981 geborene Industriedesigner bei Classicon mit dem «Bell Table» – ein prägnantes Möbel, bei dem auf einem gläsernen Tischfuss ein Metallkörper aufliegt. Seitdem ist der Absolvent der HfG Offenbach ein gefragter Mann. Nun präsentierte er unter anderem beim dänischen Label Gubi die Leuchte «Collar». Ein reflektierender Aluminiumschirm legt sich wie ein Kragen über den mundgeblasenen Glasleuchtkörper.
Am Stand des kleinen Labels Pulpo zeigte er unter anderem Porzellan im für Rosenthal ungewohnten Pastell-Look sowie die Wanduhr «Mitis» und die Vase «Domo». Auch das Berliner Online-Unternehmen Sitzfeldt holte sich den Shooting Star an Bord. Der junge Gestalter entwarf mit «Heim» Sessel, Zweisitzer und Ottomane, die von Gegensätzen leben: Eine strenge Silhouette trifft auf eine überraschend weiche Polsterung. Ein Möbel, das gut zur neuen Gemütlichkeit passt, die auf der weltweit grössten Möbelmesse propagiert wurde.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen