Das Siegerprojekt des Schweizer James Dyson Award 2018: ‹KEA›, einer intuitiven Steuerung für Kameradrohnen, von Naomi Stieger und Dimitri Gerster.

Problemlöser gesucht

Jedes Jahr sucht der James Dyson Award Projekte von jungen Designerinnen und Ingenieuren, die ein Problem lösen. Die diesjährige Einschreibefrist läuft bis zum 19. Juli 2018.

Jedes Jahr sucht die Firma Dyson Projekte von jungen Designerinnen und Ingenieuren, die ein Problem lösen. Der ‹James Dyson Award› gibt Studierenden und frisch gebackenen Absolventen die Möglichkeit, ihre Erfindung auf einer weltweiten Plattform zu präsentieren. Für den Schweizer Wettbewerb können ab sofort Projekte online eingereicht werden. Eine nationale Jury wählt davon fünf aus, die an der internationalen Ausschreibung teilnehmen. Die Teilnehmer müssen in den letzten vier Jahren für mindestens ein Semester in einem Bachelor- oder Masterstudiengang im Bereich Ingenieurswesen oder Design an einer Universität eingeschrieben gewesen sein. Den letztjährigen Schweizer ‹James Dyson Award› ergatterten sich Naomi Stieger und Dimitri Gerster. Mit ihrem Projekt ‹KEA›, einer intuitiven Steuerung für Kameradrohnen, konnten sie die nationale Jury überzeugen. «Der Preis hat unser Projekt ins Lampenlicht gerückt und uns viele Vorteile gebracht. Ich würde den Wettbewerb allen jungen Designern und Erfindern empfehlen», erklärt Naomi Stieger gegenüber Dyson. Das Schweizer Team hat es mit seinem Projekt sogar in die internationale Top-20 geschafft. Die diesjährige Einschreibefrist läuft bis zum 19. Juli 2018.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen