Vögel aus Bündner Holz: Florian Hauswirth mit «Nus»

Möbel und Objekte aus den Bündner Bergen

Mit einem Preis zeichnete der Bündner Verein «Mobiglias» sechs Entwürfe aus, die an der Messe Neue Räume vorgestellt wurden.

Was macht ein gutes Möbel, ein gutes Objekt aus? Mit einem offenen Wettbewerb sammelte der Bündner Verein «Mobiglias» überzeugende Antworten. Der Wettbewerb, im Frühjahr 2019 ausgeschrieben, richtete sich an Gestalterinnen und Gestalter aus der Schweiz. Zusätzlich eingeladen waren je eine Klasse der FHNW Hochschule für Gestaltung und Kunst, Institut Industrial Design, Basel sowie der Höheren Schule für Gestaltung, HF Produktgestaltung – Industrial Design, St.Gallen. Die Entwürfe sollten einen Bezug zur Kultur und Handwerkstradition des Bündnerlandes herstellen, sei dies durch die Verwendung von lokalen Materialien wie Arven- oder Kastanienholz, oder durch die Übersetzung traditionellen Handwerks in einen zeitgenössischen Kontext. Aus den 53 eingereichte Arbeiten bedachte die Jury sechs mit einem Geldpreis und sprach weiteren sechs Arbeiten eine Nomination zu. Von allen zwölf Arbeiten wurden durch dem Verein angeschlossene Produktionsbetriebe Prototypen hergestellt, die letzte Woche an der Sonderschau der Messe Neue Räume präsentiert wurden.

Jon Jann Fadris Garderobe «Collaziun» gewann den ersten Preis ex aequo mit Fabain Webers Beistelltisch «Traiflegel»
Den ersten Preis erhielt Jon Fadri Jann, Student im 3. Semester am Institut Industrial Design mit seinem Stummen Diener, der zugleich eine Sitzbank ist. Er teilt den ersten Preis mit Fabian Weber, der den Dreibeintisch «Traifegl» eingab.

Fabian Webers Beistelltisch «Traiflegel» gewann den ersten Preis ex aequo mit Jon Jann Fadris Garderobe «Collaziun»
Der zweite Preis ging an Ivo Schläpfer, ebenfalls Student in Basel mit dem Sideboard «fassetta». Die Jury vergab weiter drei dritte Preise an Christof Seger, St.Gallen mit der Gaderobe «Kleiderrahmen», an Reto Zeltner, Basel mit dem Taschenmesser «fier» und an Florian Hauswirth, Biel/Bienne mit dem Holzvogel «Nus».

Vor allem die Studierenden profitierten davon, dass ihnen der Wettbewerb Gelegenheit bot, ihre Entwürfe in enger Zusammenarbeit mit Betrieben umzusetzen. Diese sind Mitglied beim 2015 gegründeten Verein «Mobiglias». Dieser fördert Handwerk, gute Möbel und Objekte aus Graubünden und unterstützt deren Vermarktung. Als Plattform fördert er die Mitglieder durch Aus- und Weiterbildung in Produktion und Gestaltung und vernetzt sie untereinander. Der Verein steht allen Handwerksbetrieben, Einzelpersonen und Firmen offen, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren und diesen auch fördern wollen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen