El Primo, inklusive RB-1 Fotos: Isabel Truniger

El Primo: Schön schnell unterwegs

Elektrische Fahrräder bilden einen wachsenden Markt, nicht nur in Asien, auch in Europa. Bisher galt, dass man sich ohne Motor zwar schwitzend, aber immerhin stilsicher bewegt. Denn Elektrobikes sehen mit wenigen Ausnahmen hässlich aus. Deshalb hat ein Umrüst-Set gute Chancen, von der Szene akzeptiert zu werden.

An der letzten Eurobike, der grössten Fachmesse der Branche in Friedrichshafen, wurde das Fahrrad El Primo mit dem Umrüst-Set RB-1 mit einem der zwölf Gold Awards ausgezeichnet. Das Fahrrad stammt aus der Küche der Velowerkstatt Zürich, der Umrüstsatz aus Korea. Er ist mit einem leistungsfähigen 250 Watt starken Brushless Motor und einem Lithium-Polymer-Akku am Start. Und es sieht, weil klein, gar nicht schlecht aus. Die elektronischen Bauteile seien auf eine «provokant einfache Art» verbaut worden, meinte die Eurobike-Jury, ohne dass sie die puristische Form des Fahrrades störten: «Total reduziert und gleichzeitig charmant trifft es den Zeitgeist und spricht eine ganz neue Zielgruppe an.» Zu sehen und zu testen ist es nächsten Freitag und Samstag in der Velowerkstatt der Stadt Zürich. Ebenfalls anwesend ist Pedalix, der europäische Importeur des Umrüst-Sets. Wer es genau wissen will: Die ganze Geschichte des El Primo wird am Freitag um 18.00 Uhr erzählt – Von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Velowerkstatt an der Badenerstrasse 437.

Freitag, 15. April, 16 bis 21 Uhr
Samstag, 16. April, 10 bis 17 Uhr

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen