Frottee di Mare fotografiert von Marie Christine Gerber

Designpreis für Mode und Möbel

An der diesjährigen Ausstellung des Christa Gebert / Ambiente Designpreises stellen 17 junge Gestalter ihre Objekte aus. Ausgenommen sind für einmal Grafik und Kommunikation.

Design ist natürlich ein weiter Begriff, der von Möbeln bis Games so einiges einschliesst. Ein abgesteckter Rahmen kann der Qualität durchaus dienen.  So befanden auch die Förderinitiativen Altefabrik, Kurator und die Gebert Stiftung für Kultur bei der Themensetzung für ihren gemeinsamen Designpreis: Für einmal sollten nur Objektdesigner im weiteren Sinne einreichen. Mit dieser Eingrenzung sind an der diesjährigen Designpreis-Ausstellung in Rapperswil-Jona Objekte von 17 jungen Designschaffenden zu sehen. Die Ausstellung eröffnet am 16. November 2018 in der alten Fabrik und läuft schliesslich noch bis Mitte Januar 2019. Von bunten Frotteetüchern bis zu modernen Brillen überzeugten die Einreichungen vor allem durch nachhaltige Statements, die alternative Herstellungsprozesse aufzeigen. Im Bereich Möbeldesign wird dieses Jahr in der Ausstellung gesessen: Gleich fünf Stühle überzeugten die Jury. Unter allen Einreichungen prämiert sie am Eröffnungstag ein Dossier mit einem Förderpreis, der auf 10'000 Franken dotiert ist. Der Preis wird im Zweijahres-Rhythmus verliehen und somit haben 2020 dann nach den Mode- und Objektdesignern ausschliesslich Designschaffende aus den Bereichen Grafik-, Game-, Interaction-, Web- und Kommunikationsdesign die Chance auf eine Prämierung.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen