Eine Gebrauchsanweisung zur Minderung des Fussabdrucks: Weniger ist weniger. Klimafreundlich Leben von A bis Z.

Ein Weckmittel

Das kleine Büchlein passt in jede Jackentasche, in jeden Schädel allerdings kaum. Denn hier fordert die angewandte Vernunft etwas Unanständiges: Verzicht. Lieber verschlampen wir die Erdrettung.

Wer ist gegen die Nachhaltigkeit? Niemand. Wer tut nichts dafür? Alle. Der entscheidende Satz im blauen Büchlein steht bereits im Vorwort: «Der Königsweg kann hier nur lauten: Verzicht.» Der ist in der Schweizerischen Eidgenossenschaft nicht vorgesehen, jedenfalls dort nicht, wo es draufankommt: Beim Autofahren, Bauen, Fleisch, Fliegen, Heizen, Kindern, bei der Wohnfläche. Einzig beim Isolieren spielen wir mit. Warum? Weil das nur kostet, aber nicht verlangt, dass wir unseren Lebensstil ändern. Wir haben unseren Konsum zugut. Er ist mehr als Wohlstand, der Konsum ist das Subjekt der Geschichte, Konsum ist des Bürgers erste Pflicht. Beispiel gefällig? Was tun gegen die Folgen des Pandämon? Den Konsum ankurbeln. Die Stadt Biel zum Beispiel hat an alle Gutscheine verteilt, zum Einlösen in den Läden, um das lokale Gewerbe zu stützen. Das erste, was in der Krise Not tut ist, den Konsum wieder in Gang zu bringen. Dabei hoffen wir, würden wir alle nur «richtig, sprich nachhaltig konsumieren», so wäre die Erde am End doch noch zu retten. Fehlanzeige spricht Plüss, es geht ums Weniger: «Weniger Autos, weniger Fliegen, weniger Wohnraum, weniger Fleisch, weniger Kleider- mit einem Wort: Weniger Konsum.» Was weiss der Volksmund? Man kann den Pelz nicht waschen, ohne ihn nass zu machen.   Mathias Plüss, ein Wissenschaftsjournalist hat uns das schon 2019 im Magazin des Tages-Anzeigers vorgerechnet. Er hat die Facts of Nachhaltigkeit in einem kleinen, blauen Büchlein nochmals zusammengefasst. Entstanden ist ein Lexikon der nüchternen Sorte. Jeder der will, begreift es. Das geht von Balkon über Kaltstart zu Schokolade, Lebensdauer und… erraten! Verzicht. Als pädagogischen Eselsleiter hat er noch ein Punktesystem hinzugefügt, mit dem er das Gewicht der einzelnen Stichworte in Sachen Nachhaltigkeit von einem bis fünf Punkte nachmisst. Fünf Punkte kriegt, was am meist...
Ein Weckmittel

Das kleine Büchlein passt in jede Jackentasche, in jeden Schädel allerdings kaum. Denn hier fordert die angewandte Vernunft etwas Unanständiges: Verzicht. Lieber verschlampen wir die Erdrettung.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?