Im Bann des Kinos

Das Genfer Cinéma Le Plaza stand kurz vor dem Abbruch, als eine Stiftung es rettete. Im Auftrag der ‹Nexpo› hat die Künstlerin Mathilde Agius das Bauwerk von Marc-Joseph Saugey porträtiert.

Das Genfer Cinéma Le Plaza stand kurz vor dem Abbruch, als eine Stiftung es rettete. Im Auftrag der ‹Nexpo› hat die Künstlerin Mathilde Agius das Bauwerk von Marc-Joseph Saugey porträtiert.

Zwischen 1951 und 1953 entstand in Genf das Mont-Blanc Centre. Das Geschäftszentrum ist eines der wichtigsten Werke des Schweizer Architekten Marc-Joseph Saugey. In der zweigeschossigen Sockelzone lagen entlang einer Passage Läden, ein Restaurant sowie der Eingang zum 1250-plätzigen Cinéma Le Plaza. Über dem Ladenbereich steht auf Pilotis ein in drei Baukörper gegliedertes Bürohaus. «Résolument moderne». Entschlossen modern war nicht nur das Nutzungs- und Raumkonzept, sondern auch die Bautechnik. Dank Vakuumbeton, der schnell abbindet, wurde das Gebäude in Rekordzeit erstellt. Ein Aluminiumtragwerk mit vierzig Metern Spannweite überdeckt den Kinosaal, eine filigrane Metall-Glas-Konstruktion bildet die Fassade. Vor rund fünfzehn Jahren wurden die Bürogeschosse sorgfältig saniert. 2004 schloss das Kino seine Türen, 2009 wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt, der jedoch zwei Jahre später wieder aufgehoben wurde. Umbaupläne für das Sockelgeschoss sahen den Abbruch des Kinos und den Ba...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch