Biennale svizzera del territorio: (Non)finito 6. bis 8. Oktober 2022 in Mendrisio und Lugano.

(Non)finito

Vom 6. bis 8. Oktober 2022 findet in Lugano die Biennale svizzera del territorio statt. Unter dem Motto ‹(non)finito› stellt sie Fragen zur Endlichkeit der Ressourcen und der Nicht-Endlichkeit der Prozesse.

Die Biennale svizzera del territorio ist eine gesamtschweizerische Veranstaltung mit internationaler Ausstrahlung, die 2016 ins Leben gerufen wurde – eine Veranstaltung, an der Türen der Villa Saroli in Lugano, die für Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Disziplinen sowie für die breite Öffentlichkeit geöffnet werden. Sie richtet sich an die vielen verschiedenen Akteure, die am Prozess der Baukultur beteiligt sind. «Mit ihrem offenen Ansatz trägt die Biennale zur Diskussion über die sozialen, wirtschaftlichen und territorialen Veränderungen in der heutigen Gesellschaft bei», schreiben die Veranstalter in der Einladung. Kuratiert wird die Schau von Marc Frochaux, Ludovica Molo, Caspar Schärer, Cyrill Veillon und Ariane Widmer Pham. Das Thema der diesjährigen Ausgabe lautet ‹(non)finito›. 50 Jahre nach der Publikation des Meadows-Bericht über die Endlichkeit der Ressourcen und die Grenzen des Wachstums «können wir nur hilflos feststellen, wie das Tempo weiter hochgehalten wird und unsere Abhängigkeit von Rohstoffen und Energie wächst», schreiben die Veranstalter. «Vor diesem Hintergrund können wir nicht mehr darauf hoffen, unveränderliche, perfekte, ‹endliche› Objekte und Landschaften zu schaffen und zu erhalten. Die Endlichkeit der Ressourcen impliziert die Nicht-Endlichkeit der Prozesse: Die Zeit ist der Rohstoff des Projekts.» Wie also können wir eine offene Kultur der gebauten Umwelt schaffen, die kontinuierlich, kollektiv ist und in der Lage ist, Formen und Funktionen ständig anzupassen? Im Rahmen der zahlreichen Aktivitäten, die das Programm der Biennale ausmachen, werden für diese offene kuratorische Ausgabe mehrere Installationen im Park der Villa Saroli präsentiert, die aus den 70 Installationen ausgewählt wurden, die auf den an Studenten und Architektinnen aus der ganzen Schweiz und dem Ausland gerichteten Aufruf zum Handeln geantwor...
(Non)finito

Vom 6. bis 8. Oktober 2022 findet in Lugano die Biennale svizzera del territorio statt. Unter dem Motto ‹(non)finito› stellt sie Fragen zur Endlichkeit der Ressourcen und der Nicht-Endlichkeit der Prozesse.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?