Architekt Thomas Jung verlässt die Stelle als Zürcher Kantonsbaumeister.

Zürcher Kantonsbaumeister geht

Thomas Jung ist erst seit März 2019 Zürcher Kantonsbaumeister. Nun haben er und Baudirektor Martin Neukom die Anstellung beendet, teilt die Baudirektion mit.

Die Medienmitteilung ist knapp gehalten: «Das Arbeitsverhältnis mit Kantonsbaumeister Thomas Jung wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst», heisst es. Jung habe das Hochbauamt seit März 2019 als Kantonsbaumeister geführt. Er war noch von Markus Kägi angestellt worden. «Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen betreffend die Ausrichtung des Hochbauamts haben Regierungsrat Martin Neukom und Thomas Jung beschlossen, das Arbeitsverhältnis zu beenden», teilt die Baudirektion nun mit. David Vogt, stellvertretender Chef des Hochbauamts, werde die Amtsleitung interimistisch übernehmen.

Jungs Vorgänger Matthias Haag war fünf Jahre Kantonsbaumeister, bevor sich der damalige Baudirektor Markus Kägi von ihm trennte «wegen unterschiedlicher Haltungen in Organisations- und Führungsfragen». Und zuvor war Stefan Bitterli gegangen. Dieser war zwar 16 Jahre im Amt, am Ende aber auch nicht mehr in Minne. Der Posten eines kantonalen Amtschef ist anspruchsvoll - jener der Kantonsbaumeisters offenbar besonders.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen