David Chipperfield in seinem Berliner Betonhaus. Foto: Davide Pizzigoni

Wo Architekten wohnen

David Chipperfield setzt in seinem Betonhaus in Berlin Mitte auf Grau in Grau, der indische Architekt und Designer Bijoy Jain lebt mit 60 Handwerkern – die Ausstellung «Dove vivono gli architetti» gewährt Einblicke in acht Wohnwelten.

Die Ausstellung «Dove vivono gli architetti» in der Halle 9 der Möbelmesse in Milano gewährt Einblicke in acht Wohnwelten. Die beiden Kuratoren, Filmproduzentin Francesca Molteni und Bühnen- und Kostümdesigner Davide Pizzigoni, baten Shigeru Ban, David Chipperfield, Daniel Libeskind, Zaha Hadid, Bijoy Jain vom Studio Mumbai, sowie Mario Bellini und Massimiliano Fuksas und seine Frau Doriana, sich den neugierigen Blicken der Besucher zu stellen. Fotos, Videos und Installationen mit Originalobjekten geben eine Ahnung, wie es bei Libeskind und Co. aussehen könnte. Seine Wohnung etwa präsentiert sich Grau in Grau, ein dunkelgrünes Sofa und ein orangenes Bücherregal sind die einzigen Farbtupfer. Daniel Liebeskinds Arbeitstisch in seinem New Yorker Apartment mit Blick auf das Gelände von 9/11, steht auf ein einem alten Perserteppich und der indische Architekt und Designer Bijoy Jain lebt und arbeitet mit 60 Handwerkern. In Zaha Hadids Wohnzimmer schliesslich dominiert ihr eigenes aerodynamisches Design, ihre Entwürfe und Fotos hängen wie Kunstwerke an der Wand. Aufgeräumt ist es überall. Authentisch? Nicht unbedingt. Doch die Ausstellung bietet eine willkommene Abwechslung für jeden, der sich von den meist gleichförmigen Produktpräsentationen in den übrigen zwanzig Hallen erholen möchte.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen