Gute Architektur hat es im Zumthordorf nicht leicht, wenn die Gemeindepräsidentin ihrem Bruder Gemeindeboden verkaufen will.

Posse aus Haldenstein

In Haldenstein bei Chur läuft eine prächtige Provinzposse. Gute Architektur hat es im Zumthordorf nicht leicht, wenn die Gemeindepräsidentin ihrem Bruder Gemeindeboden verkaufen will.

Eine Dorfgeschichte, ein Kampf um ein 780 m2 Boden am Dorfeingang zu Haldenstein, der Gemeinde bei Chur, Wohn- und Arbeitsort von Peter Zumthor. Doch diesmal geht es nicht um ihn, sondern um Josias Gasser, den pfiffigen Unternehmer, Kämpfer für vernünftige Energie und grünliberalen Politiker. Er will zusammen mit seinen Brüdern eine ökologische und soziale Mustersiedlung bauen, und erst noch architektonisch ambitioniert (Entwurf Andrea Rüedi). Alles scheint gut zu kommen, doch der Bruder der Gemeindepräsidentin will auch bauen. Und so flogen Flugblätter hin und her und sorgten für eine hohe Beteiligung an der Gemeindeversammlung, die schliesslich einen Nullentscheid fällte. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen