Die neu gestaltete Homepage der Archithese.

Netzkritik: Archithese.ch

archithese gibt ein gelungenes Comeback auf allen Kanälen. Der schwächste davon ist die neue Webseite.

Im Editorial des neuen Hefts holt die Redaktion der archithese zum crossmedialen Rundumschlag aus: Nach mehrjährigem intensiven Prozess werde jetzt ein «Gesamtkonzept» umgesetzt, das archithese als «Plattform für kritischen Architekturdiskurs im digitalen Zeitalter» verankere. In der Tat gibt es die Publikation neu auf allen Kanälen und Bildschirmen. Per App können wir das Heft auf iPad, iPhone und allen entsprechenden Android-Geräten lesen. Angeboten wird es auch für den Kindle-Reader von Amazon, zudem steht es im Webbrowser zur Verfügung. Das alles funktioniert und sieht gut aus (wobei wir die Android-Version nicht getestet haben). Abonnenten bekommen den Zugriff gratis, einmal die Abonummer eingeben und der Weg ist frei. Ohne Abo kann in der App und im Netz jede Ausgabe für 24 Franken – 28 kostet die Printausgabe – gekauft werden. «Die neu gestaltete Homepage ist ab sofort auch Blog und lädt zum Mitdiskutieren ein», heisst es im selben Editorial. Davon ist online wenig zu sehen. Im Gege...
Netzkritik: Archithese.ch

archithese gibt ein gelungenes Comeback auf allen Kanälen. Der schwächste davon ist die neue Webseite.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch