Das 500-jährige Haus soll laut Architekt Gion A. Caminada zu einem «Kraftort» in Valendas werden. Fotos: Adrian Michael via Wikimedia

Ein «Kraftort» für Valendas

Gion A. Caminada baut das «Engihuus» in Valendas im Graubünden zum «Gasthaus am Brunnen» um. Die Baubewilligung für die Renovation des 500-jährigen Gebäudes wurde erteilt. Im Frühling sollen die Bauarbeiten beginnen. Noch sind aber erst zwei Drittel des 3.5 Millionen-Franken-Projekts gesichert.

Gion A. Caminada baut das «Engihuus» in Valendas im Graubünden zum «Gasthaus am Brunnen» um. Die Baubewilligung für die Renovation des 500-jährigen Gebäudes wurde erteilt. Die Gemeinde schenkt der Stiftung Valendas Impuls das zentral am Dorfplatz gelegene Haus mit der Auflage, es im Interesse der Gemeinschaft zu nutzen. Es bietet künftig Platz für einen Gemeindesaal, ein Restaurant und acht Gästezimmer. Der Umbau sei mehr als die Instandstellung eines erhaltenswerten Hauses, schreibt die Stiftung. «Das Projekt steht für die Zukunft es Dorfes.» Caminada meint: «Wir wollen für und in Valendas einen Kraftort bauen.» Der Architekt bricht den angebauten Stall ab und ersetzt ihn durch einen Neubau. Im Altbau wird die Substanz erhalten. Die historischen Wandverkleidungen und die alten Riemenböden werden ausgebaut, instand gestellt und wieder verlegt. Das Material für den Neubau soll aus der Region stammen und wo möglich hiesiges Handwerk zum Zug kommen, erklärt der Architekt. Nächsten Frühling sollen die Bauarbeiten beginnen. Noch sind aber erst zwei Drittel des 3.5 Millionen-Franken-Projekts gesichert. Für den restlichen Betrag sucht die Stiftung Valendas Impuls Gönner.

Kommentare

Susi Schildknecht 09.11.2012 08:40
Unter www.stiftungvalendas.ch finden Interessierte ein ausführliches Interview mit Gion A. Caminada. Lesenswert!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen