Räumliche Intervention von «Gruppe» am Studio Tom Emerson der ETH Zürich Fotos: likeyou.com

Eidgenössische Kunstpreise 2012

Die Eidgenössische Kunstkommission prämiert Nicholas Lobo Brennan und Boris Gusic von «Gruppe» und Sascha Roesler in der Kategorie «Architektur» sowie Redaktionsteam der Architekturzeitschrift «Camenzind» für «Architekturvermittlung».

Heute prämiert die Eidgenössische Kunstkommission 20 Kunstschaffende aus den Bereichen Kunst, Architektur und Vermittlung und vergibt pro Arbeit CHF 25'000.- In der Kategorie Architektur werden Nicholas Lobo Brennan und Boris Gusic von «Gruppe» für eine «räumliche Intervention» in der Luzerner Galerie AKKU ausgezeichnet. Enstanden sei «ein Ort des Experimentierens mit primären Elementen der Architektur», heisst es im Bericht der Jury.  In der gleichen Kategorie erhält auch Sascha Roesler einen Preis für seine Arbeit über die Rolle der Architektur bei der Umsiedlung von Gemeinschaften. Ausgangspunkt sind zwei Bildarchive, die zwei Theaterprojekte zur Umsiedelungsproblematik dokumentieren: ein Projekt der 1950er Jahre in Luxor sowie ein Theaterstück von Heiner Müller, das 1961 zum ersten und letzten Mal in der DDR aufgeführt wurde. «Die Folgen und Probleme von Umsiedelungen werden hier auf unkonventionelle und szenografisch gelungene Art thematisiert», schreibt die Jury.

Zudem wird in der Kategorie «Architekturvermittlung» das Redaktionsteam der Architekturzeitschrift «Camenzind» ausgezeichnet: Jeanette Beck, Benedikt Boucsein, Axel Humpert und Tim Seidel. «Das Redaktionsteam der  widmet sich seit Jahren den kreativen Grenzüberschreitungen am Rande der Architektur, die es in Theorie und Praxis braucht, um sich auch im Zentrum zu bewegen», begründet das Gremium die Wahl.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen