Entscheiden und verändern

Die Corona-Krise beweist: Regierungen können entscheiden und Gesellschaften sich ändern. Zwei unabdingbare Voraussetzungen, um die Klimakrise zu meistern.

Die Corona-Krise beweist: Regierungen können entscheiden und Gesellschaften sich ändern. Zwei unabdingbare Voraussetzungen, um die Klimakrise zu meistern.

Der Bundesrat hat Massnahmen verordnet, um das Coronavirus einzudämmen, und die Bevölkerung hält sich daran. Wichtig ist nicht, wie angemessen diese Verordnungen sind und ob einige Menschen Klopapier hamstern. Der entscheidende Punkt ist: Wir können uns ändern. Weil Regierungen und Bevölkerungen weltweit das gleiche getan haben, lesen sich die Auswirkungen wie ein Massnahmenkatalog zur Klimakrise: weniger Autos in den Städten und auf den Autobahnen, fast keine Flieger am Himmel, mehr digitale Vernetzung und ein deutlich verringerter Stromverbrauch. Der staatlich verordnete Lockdown in der Schweiz fährt aber auch die Wirtschaft an die Wand. Davon betroffen sind viele Unternehmen, kleine und mittlere Betriebe – Architekturbüros, Planerbetriebe, Designstudios. Viele Menschen werden arbeitslos und bangen um ihren Lebensunterhalt. Doch die Weltwirtschaft, die in die Rezession kommt, basiert auf fossilen Brennstoffen und zerstört unsere Lebensgrundlage. Wir wissen es seit vielen Jahren. Wir können der...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch