Regeln her!

Die Art, wie wir produzieren und konsumieren, ist nicht nachhaltig. Das will die Kreislaufwirtschaft ändern. Doch gute Ideen reichen nicht, es braucht Vorgaben.

Die Art, wie wir produzieren und konsumieren, ist nicht nachhaltig. Das will die Kreislaufwirtschaft ändern. Doch gute Ideen reichen nicht, es braucht Vorgaben.

Der Zusammenbruch kündigt sich an. Einmal, zweimal friert die Maus, dann der Bildschirm ein. Der Computer heizt sich auf gegen neunzig Grad auf. Und mit ihm die Arbeit, in wenigen Tagen abzugeben. Der freundliche Techniker blickt auf das Gerät und lehnt ab, Hand anzulegen. Die Maschine lasse sich nicht öffnen. Alles verschweisst statt verschraubt. Beim vierten Anlauf habe ich Glück. Allenfalls könne er bei dieser Gerätereihe die Harddisk herauslösen und die Daten sichern, tröstet der Informatiker. Im persönlichen Pech spiegelt sich das Ausmass des Systemfehlers. Nicht reparaturfähige Geräte zwingen uns dazu, immer schneller Abfall zu produzieren. Dagegen treten diejenigen an, die eine andere Art der Wirtschaft aufbauen wollen. Sie verknüpfen in ihren Start-ups ökonomischen Erfolg mit ökologischem Gewissen. Sie wollen innerhalb des Systems das System verbessern, riskieren etwas – und sie können sich gut in den Märkten bewegen. Sie wollen aber auch, dass der Staat die Bedingungen schafft, in denen ihre Ideen gedeihen. Denn nur so hat die Kreislaufwirtschaft gegen die Übermacht der Verschwendung eine Chance. Kluge Start-up-Unternehmer wollen Regeln, die für alle gelten sollen, damit es endlich vorwärtsgeht mit dem Klimaschutz, mit der Reduktion der CO2-Emissionen und mit Kreisläufen, die das lineare Wirtschaften à la ‹take, make and waste› obsolet machen sollen. Wir müssen uns dringend auf eine CO2-neutrale Lebensweise vorbereiten – als Gesellschaft, nicht nur als Individuen. Das verlangt nach neuen Spielregeln. Regeln setzen Die Corona-Krise, auf die wir – wiewohl von Wissenden angekündigt – mit ‹design by desaster› statt mit vorausschauender Planung reagieren, hat vielen die Augen dafür geöffnet, was möglich ist, wenn rasches Handeln gefragt ist. Auch eine klimavernünftige Lebensweise drängt, und sie braucht Vorgaben. Das wissen junge Firmen, ...

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?