Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Weitere Nachrichten:

Presseschau

Rückschlag für den öffentlichen Verkehr in Baselbiet

weiterlesen

Presseschau

Luzerner Inseli wird erweitert

weiterlesen

Design

Die Variation der Vase

weiterlesen für Abonnenten

Campus

Die Zukunft der Interdisziplinarität

weiterlesen

Anzeige

‹Floor Plan Manual›

Edition Hochparterre

Vom Papier zum Quartier

Themenhefte

Anzeige

Architektur visualisieren

Themenhefte

Arkadien!

Ein Dialog mit Musik, 24. November

Veranstaltungen

Nachrichten

Architektur

Auszeichnung in Gold: Das Büro Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten aus Zürich mit dem Projekt «Wohnbauten Steinwies-/Irisstrasse» Auszeichnung in Gold: Das Büro Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten aus Zürich mit dem Projekt «Wohnbauten Steinwies-/Irisstrasse»

Architektur

Fünfmal Gold für die Schweiz

Text: Urs Honegger / 28.06.2016 10:27

Zum elften Mal wurde der ‹best architects Award› an Architekturprojekte aus dem europäischen Raum vergeben. Die Jury bestehend aus Prof. Stephan Birk (Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart), Corinna Menn (Corinna Menn, Zürich) und Georg Poduschka (PPAG architects, Wien) würdigte 83 Projekte mit der Auszeichnung «best architects 17». Darüber hinaus erhielten zehn Arbeiten, für ihre besonders herausragende Qualität, die Auszeichnung «best architects 17 in Gold». Fünf davon gehen in die Schweiz.

In der Kategorie »Einfamilienhäuser« schafften es die Büros Modersohn & Freiesleben Architekten aus Berlin mit dem Projekt «Haus R.» und Reuter Raeber aus Basel mit dem Projekt «Haus in Riehen» in die Goldränge. In der Kategorie «Mehrfamilienhäuser» erhielten das Büro Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten aus Zürich mit dem Projekt «Wohnbauten Steinwies-/Irisstrasse» und das Büro pool Architekten aus Zürich mit dem Projekt «Haus G – Mehr als Wohnen» eine Auszeichnung in Gold. Gold ging auch an das Basler Büro Christ & Gantenbein mit dem Projekt «List Customer Center» und an das Büro Marte.Marte Architekten aus Weiler mit dem Projekt «Autobahnmeisterei Salzburg» in der Kategorie «Gewerbe- und Industriebauten». Eine goldene Auszeichnung gewannen zudem zwei spanische «Bildungsbauten»: Das Projekt «Faculty of Fine Arts, University of La Laguna» des Büros gpy arquitectos aus Teneriffa und das Projekt «Deutsche Schule Madrid» des Büros Grüntuch Ernst Architekten aus Berlin. Die «Sporthallen Weissenstein» des Büros Penzel Valier aus Zürich gewannen ausserdem Gold in der Kategorie «Öffentliche Bauten».

Über zwei Tage wurden alle Einreichungen von der Jury ausführlich diskutiert und bewertet. «Die Anzahl von 380 Einsendungen aus ganz Europa hat eine große Bandbreite an Lösungen verschiedener architektonischer Fragestellungen hervor gebracht. Das Niveau der Arbeiten war unabhängig von der Aufgabe, dem Maßstab und der Herkunft sehr hoch. Dies führte zu interessanten und anregenden Diskussionen in der Jury über Qualität, Innovation, Haltung und die gesellschaftliche Relevanz von Architektur», erklärt Stephan Birk, Mitglied der Jury in der Pressemitteilung.

Alle prämierten Projekte sind auf www.bestarchitects.de zu sehen.

Wohngewächs aus Stein: EMI Architekten bauen kohärent und vieldeutig, verspielt und ernsthaft.

«Wohnen im Dialog»: Themenheft von Hochparterre zur Siedlung ‹Mehr als Wohnen›. Jetzt im Webshop bestellen.

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
http://www.hochparterre.ch/nachrichten/architektur/blog/post/detail/fuenfmal-gold-fuer-die-schweiz/1467110089/