Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Architektur

Stadtsichten auf Stadtbauten

weiterlesen

Wettbewerbe

So sensibel wie funktional

weiterlesen

Architektur

Visualisierungen feiern

weiterlesen

Presseschau

«Die Raststätte der Zukunft»

weiterlesen

Werkplatz

Neue Hülle, neues Energieglück

weiterlesen

Anzeige

Anzeige

Hochparterre Jobs

Freie Stellen in Architektur, Design und Planung finden Sie neu auf Hochparterre.ch

– Jobs

Nachrichten

Wettbewerbe

Das Siegerprojekt ist eine Terrassenschule
Das Siegerprojekt ist eine Terrassenschule

Wettbewerbe

«Nicht Arbeit, sondern Vergnügen»

Text: Ivo Bösch / 31.01.2013 10:08

Foto: Luca Selva Architekten

Luca Selva gewinnt den offenen Wettbewerb für die Primarschule und Sporthalle Erlenmatt in Basel. Er beantwortet unsere drei Fragen.

Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Luca Selva: Uns interessieren die typologischen Auseinandersetzungen mit den Programmen, sei es im Wohnungbau oder im Schulhausbau. Bereits im grossen Wettbewerb für das Schulhaus Sandgrube in Basel – wo wir leider nur den 2. Preis erringen konnten – haben uns die Fragen einer Terrassenschule beschäftigt. Wir haben im Erlenmatt-Projekt diese Fragen weiter entwickelt und zu einer präzisen Lösung geführt. Wir kennen keine Referenzen zu diesen Typologien für den Schulhausbau und es war uns ein grosses Vergnügen, hier Neues zu entwickeln.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?

Schulhäuser sind in aller Regel freistehend und bilden mit ihren Programmen eine eigene Ordnung. Nicht so bei diesem Wettbewerb, wo es galt, das neue Schulhaus direkt an eine Wohnüberbauung von Morger & Dettli anzuschliessen. Spannend, ungewohnt, herausfordernd und fast unmöglich. Mit dem Mittel der volumetrischen Stufungen sind nicht nur Terrassen, Fluchtwege und Pausenflächen entstanden, diese Stufungen tragen auch das wunderbare Potenzial in sich, weich und präzise auf die Gesamtsituation zu reagieren – zum Bestand respektvoll und in seiner Haltung selbstbewusst.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Es war einer der schwierigsten Wettbewerbe, an denen wir überhaupt mitgemacht haben. Gerade in diesen Situationen suchen wir die Herausforderung darin, ruhig und gelassen ein wirklich entspanntes Projekt zu entwickeln, das nicht nach Arbeit, sondern nach Vergnügen aussieht.

Primarschule und Sporthalle Erlenmatt, Basel

Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 30 Teilnehmern für den Kanton Basel-Stadt

1. Rang: Luca Selva Architekten, Basel; Mitarbeit: Luca Selva, David Gschwind, Roger Braccini, Olivia Frei, Kora Balmer; Gruner, Ingenieure und Planer, Basel; Visualisierungen: maars, Zürich; Ursula Burla, Modellbau, Basel

2. Rang: Raphael Zuber, Chur

3. Rang: Nord, Basel

4. Rang: Ackermann Architekt, Basel

5. Rang: Carnier Carnier Loher, Widnau

6. Rang: Bienert Kintat Architekten, Zürich

7. Rang: Meier Sneyders Architekten, Basel

Ausstellung bis 8. Februar 2013 (Mo–Fr 17–19 Uhr), im Erdgeschoss im ehemaligen Silogebäude der BLG, Schwarzwaldallee 305, Basel

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
http://www.hochparterre.ch/nachrichten/wettbewerbe/blog/post/detail/nicht-arbeit-sondern-vergnuegen/1359623634/