Visualisierung aussen

Zentrum Sport Neufeld Bern: «Alt und neu eng verknüpft»

mischa badertscher architekten gewinnen den Projektwettbewerb für das Zentrum Sport und Sportwissenschaften Neufeld Bern. Martin Kern wählt für Hochparterre eine Visualisierungen aus und beantworten unsere drei Fragen.


Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?

Martin Kern: Das Projekt lebt von der engen Verknüpfung der Neubauten mit dem bestehenden Gebäudekomplex mittels einer gemeinsamen Sockelebene als Erschliessungszone. Es entsteht eine klar ablesbare Gebäude- und Erschliessungsstruktur mit interessanten Raumbezügen, kommunikativen Aufenthaltszonen und kurzen Wegen. Trotz der hohen Dichte setzen die zwei neuen Baukörper mit ihrer Leichtigkeit und Transparenz einen Kontrapunkt zum Bestand.


Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?

Durch die Konzentration des Gebäudeensembles im nördlichen Bereich des Geländes erhalten die Freiflächen die notwendige Grosszügigkeit mit einem direkten Bezug zu den Grünräumen in der Umgebung. Die städtebaulich relevante Achse strassenseitig wird im Hinblick auf den Bestand gestärkt und fortgeführt.


Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?

Nach dem Entscheid einer urbanen Anordnung der Volumina und der engen Verbindung mit den bestehenden Strukturen lag die grösste Schwierigkeit darin, diese Verknüpfung tatsächlich konsequent umzusetzen, so dass die inhaltlichen Qualitäten dem städtebaulichen Konzept in nichts nachstehen.

Zentrum Sport und Sportwissenschaft ZSSw Neufeld Bern

Offener Projektwettbewerb mit 21 Planerteams für den Kanton Bern.
– 1. Rang: mischa badertscher architekten, Zürich, mit PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau, Rain, Edelmann Energie, Zürich, 3-Plan Haustechnik, Winterthur, ATP Ingenieure, Zürich, und Raumgleiter, Zürich.
– 2. Rang: bauzeit architekten, Biel, mit Tschopp Ingenieure, Bern.
– 3. Rang: Fruehauf Henry & Viladoms, Lausanne, mit Muttoni & Fernández Ingénieurs Conseils, Ecublens.
– 4. Rang: Spreng + Partner Architekten, Bern, mit Theiler Ingenieure, Thun.
– 5. Rang: Graser Architekten, Zürich, mit AG für Holzbauplanung, Rothenthurm, und Aardeplan, Baar.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen