Aussenbild

Wenn die Baukunst abtritt

Wird Nachhaltigkeit wichtiger als Architektur? Der Wettbewerbssieger der Volksschule Pestalozzi in Bern ist einfach, kompakt und klar strukturiert – eine Auseinandersetzung mit dem Kontext und ein gestalterischer Ausdruck fehlen.

Nein, berauschend ist das prämierte Projekt für die Erweiterung der Volksschule Pestalozzi in Bern nicht. Dass der von spaceshop Architekten vorgeschlagene Schulbau «einfach», «kompakt» und «klar strukturiert» ist, wie aus dem Jurybericht verlautet, muss nicht in Frage gestellt werden. Zudem ist der grosse Aussenraum, der dank dem minimierten Fussabdruck freigespielt wird, eine Qualität, die den meisten anderen Projekten abgeht. Vor allem aber scheint der siegreiche Entwurf ausserordentlich «nachhaltig» zu sein. Zitat der Jury: «Die Ziele nach Minergie-P-Eco werden auf eine selbstverständliche Art umgesetzt: Kompaktheit, hohe Dämmung, solare Gewinne und Speicherung, sommerlicher Wärmeschutz über Loggia und Sonnen-/Blendschutz, kluge Gebäudetechnik u.a. mit einer Erdsondenwärmepumpe, Fotovoltaikanlage, Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung sowie einer logischen Verteilung in räumlichen Elementen.» Auch daran wollen wir nicht zweifeln, war doch Fachrichter Hanspeter Bürgi jahrelanger Lei...
Wenn die Baukunst abtritt

Wird Nachhaltigkeit wichtiger als Architektur? Der Wettbewerbssieger der Volksschule Pestalozzi in Bern ist einfach, kompakt und klar strukturiert – eine Auseinandersetzung mit dem Kontext und ein gestalterischer Ausdruck fehlen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch