Fast unsichtbare Erweiterung: Das Projekt von S2 / Stucky Schneebeli Architekten

Weiterbauen, nahtlos

Stucky Schneebeli Architekten nehmen das «Weiterbauen» für einmal wörtlich. Aus der Einheit von Alt und Neu resultiert eine erstaunlich zeitlose Lösung. Ein Kommentar zur Erweiterung der Sekundarschule Bächelacker.

«Weiterbauen» ist zu einem geflügelten Wort geworden. Man versteht darunter eine  Haltung, die das Neue aus der Analyse des Vorhandenen heraus zu entwickeln sucht und den architektonischen und städtebaulichen Kontext als Richtschnur für den eigenen Entwurf betrachtet. Häufig ist das «Weiterbauen» allerdings auch eine Leerformel, weil auf die eine oder andere Art jede Architektur (selbst der forcierte Kontrast) auf die Umgebung reagiert. Zumindest in der weitgehend kultivierten Landschaft der Schweiz ist Bauen – ob man will oder nicht – immer auch ein Weiterbauen. Beim Wettbewerb für die Erweiterung der Sekundarschule Bächelacker prämierte die Jury nun ein Projekt, das den Begriff des «Weiterbauens» für einmal wörtlich nahm: Stucky und Schneebeli übernahmen sowohl Volumetrie und Fassadengestaltung als auch die innere Organisation des bestehenden Schulhauses und führten sie nahtlos in ihren Erweiterungsbau über. Dem «gut funktionierenden Ensemble» brauche kein neues Volume...
Weiterbauen, nahtlos

Stucky Schneebeli Architekten nehmen das «Weiterbauen» für einmal wörtlich. Aus der Einheit von Alt und Neu resultiert eine erstaunlich zeitlose Lösung. Ein Kommentar zur Erweiterung der Sekundarschule Bächelacker.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch