Das Ende der Baukultur? Neues Schulhaus in Rothrist. Fotos: Renggli Holzbau

Totengräber des Wettbewerbs

Auf den Architekturwettbewerb verzichten, um ein Schulhaus günstiger zu bauen? Die Gemeinde Rothrist hat mit ihrem Vorgehen für Aufregung gesorgt.

«Mit dieser Strategie kommen Gemeinden günstiger zum Schulhaus», titelte die ‹Aargauer Zeitung› im November und erschreckte die Architekten. Der Artikel beschrieb, wie das Büro ‹Architektur-Support 2› ein System mit folgenden Vorteilen entwickelt habe: Die Gemeinden müssten keinen Architekturwettbewerb mehr durchführen und bekämen dazu ein halb so teures Schulhaus. Als Beispiel diente das neue Schulhaus Rothmatt II in Rothrist, das im Direktauftrag gebaut worden ist. 5,1 Millionen Franken für acht Klassenzimmer, fünf Gruppenräume, zwei Kindergärten und ein Lehrerzimmer so gross wie ein Klassenzimmer. Dazu eine WC-Anlage, ein Putzraum, ein Serverraum, ein Technikraum und das Büro der Schulleitung. Der Trick: Mit einem Architektenhonorar unter 150 000 Franken sind die Submissionsregeln für einen Direktauftrag eingehalten. Um die Architekturleistung zu sparen, habe die Gemeinde die Ausführungsplanung und die Bauleitung einem Generalunternehmer vergeben, schrieb die Zeitung. Und zwar «genau nach dem Konzept von ‹Architektur-Support 2›». Im Kanton Aargau erhält eine solche Meldung viel Aufmerksamkeit, weil den meisten Gemeinden Schulraum fehlt. Der Kanton hat von fünf Jahren Primarschule und vier Jahren Oberstufe auf das Modell sechs und drei umgestellt.Kosten für den gesamten LebenszyklusDer Protest der Architektenzunft kam postwendend. Ausgerechnet der Planer Alfred Kohli aus Wohlen, im Magazin hochparterre.wettbewerbe 2 / 2013 für die Organisation von Verfahren kritisiert, verteidigte das Institut des Wettbewerbs in einem Interview gegen Michel Schneider, einen der beiden Planer des Büros ‹Architektur-Support 2›. Auch der SIA durfte in der Zeitung Stellung beziehen. Geschäftsführer Hans-Georg Bächtold sah nichts weniger als die Baukultur bedroht und schrieb: «Mit dem Verzicht auf die Evaluation der besten Lösung bleibt zwangsläufig die städtebaul...
Totengräber des Wettbewerbs

Auf den Architekturwettbewerb verzichten, um ein Schulhaus günstiger zu bauen? Die Gemeinde Rothrist hat mit ihrem Vorgehen für Aufregung gesorgt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?