Siegerprojekt Fotos: Michael Meier Marius Hug Architekten, nightnurse images

Stützen als Ausgangspunkt

Michael Meier Marius Hug Architekten gewinnen den Studienauftrag für die Erneuerung eines Bürohauses in Zürich. Michael Meier und Marius Hug beantworten unsere drei Fragen.



Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Michael Meier und Marius Hug: Es handelt sich um die Gesamterneuerung einer Büroliegenschaft aus den 1970er-Jahren am Bleicherweg in Zürich. Die Auseinandersetzung mit dem bestehenden Tragwerk, besonders mit der Stützenstruktur, bildete den zentralen Ausgangspunkt für das Projekt. Diese Struktur ist der bestehenden Fassade untergeordnet und liegt hinter dünnwandigen, blauen Fassadenpaneelen. Das Achsmass und die Proportionen haben jedoch hohe Qualitäten. Diese wollten wir im Projektvorschlag herausarbeiten.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Das Geviert zwischen General-Guisan-Strasse und Bleicherweg ist eine vorzügliche Geschäftslage. In der Folge werden eine Reihe ins Alter gekommene Häuser erneuert. Das Haus am Bleicherweg ist Teil eines Blockrandes mit Wohnhäusern aus der Gründerzeit und Bürobauten der 1960er- und 1970er-Jahre. Der Strassenabschnitt ist geprägt durch die räumliche Weite des zurückversetzten Sockelbauwerkes des Hochhauses zur Palme. Die Fassade wird durch vorfabrizierte Lisenen und horizontale Formbetonelemente mit Natursteineinlagen gegliedert. Material und Feingliedrigkeit lehnen sich an die Architektur der angrenzenden Gründerzeithäuser an. Das ehemals blechern eingekleidete Bürohaus wird zu einem Geschäftshaus am Bleicherweg mit mineralischer, steinernen Fassade.

Wo lagen die Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Bei Erneuerungsaufgaben liegen oftmals die Informationen zur Konstruktion und Tragfähigkeit noch nicht im Detail vor. Basierend auf Annahmen versucht man, eine hohe Präzision in der konstruktiven Bearbeitung der Fassade zu erreichen. Auch ist der Mieter der Räumlichkeiten nicht bekannt. Es galt im Innern unterschiedliche Szenarien zu entwickeln und gleichwohl im Äussern einen architektonischen Ausdruck zu finden, der eine hohe Identifikation mit dem Geschäftshaus für die Anwältin der Kanzlei wie auch für den Werber der Agentur ermöglicht.

Sanierung Bürogebäude am Bleicherweg 62, Zürich

Studienauftrag im Einladungsverfahren mit 5 Teilnehmern für die AXA Investment Managers AG, Zürich

Weiterbearbeitung

Michael Meier Marius Hug Architekten, Zürich

Weitere Teilnehmer

– Galli Rudolf Architekten, Zürich (letzte Runde)

– Scheitlin Syfrig Architekten, Luzern

– Hemmi Fayet Architekten, Zürich

– Spillmann Echsle Architekten, Zürich

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen