Modell

Strassenübergreifender Hof

Und wieder gewinnen Enzmann Fischer. Das erfolgreiche Zürcher Architekturbüro entscheidet den Wettbewerb für den Ersatzneubau der Siedlung Birchstrasse in Zürich-Seebach für sich.

Und wieder gewinnen Enzmann Fischer. Das erfolgreiche Zürcher Architekturbüro entscheidet den Wettbewerb für den Ersatzneubau der Siedlung Birchstrasse in Seebach (Baugenossenschaft Linth-Escher) für sich. Enzmann Fischer entwerfen zwei langgestreckte Bauten, eingefasst von drei grosszügigen Aussenräumen. Das Projekt überzeuge «in der Gesamtbetrachtung von Städtebau und Architektur, Freiraum und Wohnungen», fasst die Jury im Schlussbericht zusammen. Sie würdigt die besonders gute städtebauliche Anordnung, den grossen öffentlichen Raum und die grosszügigen, zusammenhängenden Aussenräume. Die häufig mehrseitig orientierten Wohnungen überzeugten das Gremium ebenso. «Das Projekt», so schreibt die Jury zur strassenübergreifenden städtebaulichen Figur, «vermittelt eine klare, städtische Haltung. Der öffentliche Raum geht bis an die Gebäude, die Häuser werden von diesem adressiert. Die starke volumetrische Klammerung sorgt dafür, dass die Hofbildung in ihrer räumlichen Wirkung stärker ist als die
Birchstrasse.»
Mit dem Neubau verdoppelt die Genossenschaft ihr Wohnraum-Angebot an der Birchstrasse in Seebach auf 300 Wohnungen und passt es den heutigen sozialen und energetischen Anforderungen an.

Siedlung Birchstrasse, Zürich-Seebach
Zweistufiger Studienauftrag für die Baugenossenschaft Linth-Escher
Fachjury: Marianne Dutli Derron, David Leuthold, Franziska Schneider, Caspar Bresch, Daniel Ganz
Organisation : Planpartner AG, Zürich
– 1. Rang: Enzmann Fischer Architekten, Zürich, mit Skala Landschaft Stadt Raum, Zürich
– 2. Rang: Baumann Roserens Architekten, Zürich, mit Heinrich Landschaftsarchitektur, Winterthur
– 2. Rang: Fiederling Habersang Architekten, Zürich, mit Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau, Zürich
Weitere Teilnehmer:
– Atelier Abraha Achermann, Zürich
– Atelier Scheidegger Keller, Zürich
– Kilga Popp Architekten, Winterthur
– BS + EMI Architektenpartner, Zürich
– Oester Pfenninger Architekten, Zürich
– SLIK Architekten, Zürich
– Weber Brunner Architekten, Zürich

Ausstellung am Freitag, 9. März 2018, 16:00 - 19:00 Uhr, im Saal der Baugenossenschaft Schönau, Schönauring 78, Zürich-Seebach.

close

Kommentare

Andreas Konrad 08.03.2018 21:57
Es wird Stadt in Seebach! Hoffentlich wird dieser geradezu klassisch anmutender Beginn eines «Corso Sempione» weitergedacht. Sehr schön! Deshalb gilt: Tod dem öden Zeilenbau. Es lebe der Blockrand!
Pia Anttila 11.03.2018 13:32
Die Ausstellung ist auch heute Sonntag offen- bis 17h. Willkommen
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen