Visualisierung

Stadtvillen in Zürich-Seebach

Kirchgemeinde und private Bauherrschaft spannen zusammen und ermöglichen eine Verdichtung im kleinen Massstab: Sergison Bates Architekten gewinnen einen ungewöhnlichen Studienauftrag am Stadtrand von Zürich.

Wenn die Fassaden «aus vertikalen geschlossenen Bändern aufgebaut» sind, dann liegen die keramischen Platten meist nicht fern. So auch bei den beiden Häusern, mit denen Sergison Bates Architekten einen Studienauftrag in Zürich-Seebach gewonnen haben. Vorsorglich hat die Jury schon einmal angemerkt, dass der gehobene Standard der Fassade auch mit den Kostenzielen der Bauherrschaft vereinbar sein müsse. Dass die beiden Mehrfamilienhäuser ein wenig wie Stadtvillen wirken, gefällt natürlich trotzdem. Überhaupt staunt man ein weiteres Mal, wie exakt die Entwürfe der Briten den stilistischen Vorlieben der hiesigen Architekturszene zu entsprechen wissen. Beim Projekt für die Doppelparzelle in Seebach sind es die «unangestrengte Typologie» und die «interessante Volumetrie», welche die Jury überzeugen konnten: Es gelinge, Gebäudevolumen und Landschaftsraum als gleichwertige Elemente in Beziehung zu setzen und so die gewünschte Verdichtung städtebaulich zu meistern. Die beiden Wohnhäuser - das eine...
Stadtvillen in Zürich-Seebach

Kirchgemeinde und private Bauherrschaft spannen zusammen und ermöglichen eine Verdichtung im kleinen Massstab: Sergison Bates Architekten gewinnen einen ungewöhnlichen Studienauftrag am Stadtrand von Zürich.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch