Das Siegerprojekt für das neue Stadtarchiv in Luzern Fotos: Enzmann + Fischer

Stadtarchiv Luzern: «Geschlossene über verglaste Fassade»

Enzmann + Fischer gewinnen den offenen Projektwettbewerb für das Stadtarchiv in Luzern. Isabella Gerster beantwortet unsere drei Fragen.

Enzmann + Fischer gewinnen den Projektwettbewerb für das Stadtarchiv in Luzern. Isabella Gerster beantwortet unsere drei Fragen.


Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?

Isabella Gerster: Die geschlossene Fassade der Magazinbereiche oberhalb der fast komplett verglasten Geschosse mit öffentlichen Nutzungen. Sie gibt dem Baukörper einen ausdrucksstarken Charakter: Der ruhige, majestätischer Gebäudeteil wird schon von weitem wahrgenommen. Die Bibliothek mit Lesesaal als öffentlicher, urbaner Innenraum bildet das Herzstück des neuen Stadtarchivs Luzern. Die Rippenstruktur der Decke ist zu einem netzartigen Geflecht nobilitiert und verleiht dem Raum eine spezifische Eleganz. Durch die Transparenz der Fassade wird einen hohen Bezug zum nahen Umfeld und die Weite der Landschaft hergestellt.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?

Der Perimeter ist durch die stark abfallende Hangkante gegen Nordosten mit Weitsicht bis zum Pilatus, die grossmassstäblichen Bauten in Ruopigen und des eher flachen, ausgestreckten Gebäudekomplexes der Kantonsschule Reussbühl geprägt. Der Baukörper thematisiert in seiner Proportion die diversen Hochbauten in Emmenbrücke und wertet durch seine starke Präsenz das Gebiet Ruopigen auf. Die schwere Krone über dem verglasten öffentlichen Erdgeschoss erzeugt durch den bestimmten Charakter die Qualität eines neuen Identifikationsortes. Das Haus nimmt im architektonischen Ausdruck Bezug auf die Bebauung der Kantonsschule, wodurch es sich angemessen in die Nachbarschaft eingliedert.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?

Eine Schwierigkeit im Raumprogramm bestand darin, die ortsbauliche Setzung unter Einhaltung verschiedener Parameter wie Projektidee, Programm, Betriebsabläufe und Nachhaltigkeit mit und ohne die Erweiterung zu bewältigen.

Neubau Stadtarchiv, Luzern

Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 85 Teilnehmern für die Stadt Luzern
– 1. Rang: Enzmann + Fischer + Partner, Zürich; Heyer Kaufmann Partner Bauingenieure, Zürich
– 2. Rang: Edelmann Krell, Zürich
– 3. Rang: Stücheli Architekten, Zürich
– 4. Rang: Abraha Achermann, Zürich
– 5. Rang: Matei Manaila, Zürich

– 6. Rang: Marchal + Fürstenberger Architekten, Basel

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen