Das Siegerprojekt Fotos: Chitvanni + Wille und Casutt Wyrsch Zwicky / Tiefbauamt Graubünden

Schwungvoll über den Vorderrhein

Eine 265 Meter lange Stahlbetonbrücke soll bei Ilanz den Vorderrhein und das Trassee der Rhätische Bahn überqueren.

Die Bündner Ingenieurgemeinschaft Chitvanni + Wille und Casutt Wyrsch Zwicky  gewinnen den Wettbewerb für die Rheinbrücke Ilanz West. In einem Schwung überspannt die Brücke den Vorderrhein und das Trassee der Rhätischen Bahn. Die neue Rheinüberquerung ermöglicht einen direkten Anschluss Richtung Lugnez, Vals und Obersaxen. Das Zentrum von Ilanz soll durch die Umfahrung vom Durchgangsverkehr entlasten werden. Das Siegerteam punktete mit einer konventionellen Stahlbetonbrücke mit Durchlaufträger, deren Querschnitt mit geringer Aufbauhöhe nach Meinung der Jury überlegt gestaltet sei. In neun Felder geteilt liegt die 265 Meter lange Brücke schwimmend auf den schlanken Brückenpfeilern auf. Die abgestimmte Stützenstellung schafft zudem eine Anpassung an die landschaftlichen Gegebenheiten. Mit den ersten Bauarbeiten der Umfahrung soll schon im Herbst 2013 begonnen werden.

Rheinbrücke Ilanz West

Projektwettbewerb für Ingenieurarbeiten im selektiven Verfahren mit 7 Teams für den Kanton Graubünden

1. Rang

Chitvanni + Wille und Casutt Wyrsch Zwicky, Chur

2. Rang

dsp Ingenieure & Planer, Greifensee, und Edy Toscano, Chur mit Feddersen & Klostermann, Zürich

3. Rang

ACS-Partner, Zürich, mit Dr. Vollenweider AG, Zürichm und Balz Amrein Architektur, Zürich

Weitere Teilnehmer

– Lurati Muttoni Partner, Mendrisio, mit Flückiger + Bosshard, Zürich

– Leonhardt, Andrä und Partner, Stuttgart

– Synaxis, Zürich

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen