Das Siegerprojekt Fotos: sabarchitekten

sabarchitekten gewinnen Wettbewerb in Stallikon

Andreas Reuter beantwortet unsere drei Fragen zum Projektwettbewerb für eine Kinderkrippe.

sabarchitekten gewinnen den selektiven Projektwettbewerb für eine Kinderkrippe in Stallikon. Andreas Reuter beantwortet unsere drei Fragen.

Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Die Verbindung von öffentlichem Haus und intimer Kinderkrippe führt zu einem hybriden Gebäude, das aus den Bedingungen des Ortes entwickelt worden ist. Der Kontrast zwischen dem grossen Haus und der kleinen überblickbaren Welt für Kinder prägt in der Folge auch die passgenau ausgearbeiteten Innenräume und den Charakter des Gebäudes.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Das Neubauvolumen ist möglichst nah an die bestehende Bebauung platziert, wodurch der Rest der Parzelle als Landschaftsraum erhalten bleibt. Das Gebäude verzahnt sich fingerartig mit dem Landschaftraum und bildet so überblickbare und geschützte Aussenräume, die im Krippengeschoss den einzelnen Gruppen direkt zugeordnet sind. Der klar von der Zufahrt abgetrennte Eingangsbereich im Erdgeschoss ist Spiel- und Aufenthaltsbereich zugleich.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Es war schwierig mit einem verhältnismässig kleinen Bauvolumen die Konstellation der öffentlichen Bauten  mit Schule und Feuerwehrmagazin)am Dorfrand sinnvoll zu komplettieren und so den wichtigen Übergang zwischen Landschaft und Siedlungsraum zu klären.

Kinderkrippe Stallikon

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit vier Architekturbüros für die Gemeinde Stallikon.

1. Rang: sabarchitekten, Basel

2. Rang: bernath + widmer mit Gianluca De Pedrini, Zürich

Weitere Teilnehmer:

Porzelt Staub Architekten, Zürich

Pascal Flammer, Zürich

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen