Modell des erstrangierten Projekts von Morger Partner Architekten Fotos: Nils Thies

Repräsentation bewusst negiert

Das Basler Architekturbüro Morger Partner gewinnt den Wettbewerb für den Campus der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Statt auf Opulenz setzen sie auf Nachhaltigkeit.

Der prestigeträchtige Wettbewerb für die geplanten Neubauten auf dem Campus der Frankfurter Zentrale der Deutschen Bundesbank ist entschieden. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Arno Lederer zeichnete das Projekt des Basler Büros Morger Partner Architekten mit dem ersten Rang aus. Wie die Bundesbank in ihrer Medienmitteilung schreibt, baut der Entwurf auf dem städtebaulichen Rahmenplan von Ferdinand Heide auf und entwickelt diesen evolutionär weiter. Drei identische schmale Bürohaus-Scheiben bilden eine spannungsvolle Analogie zum Hauptgebäude. Neben der städtebaulich-architektonisch überzeugenden Grundanlage werden die «ausgewogenen Freiräume», die einen starken Campus-Gedanken entwickeln, sowie die «besonders gut organisierten Grundrisse» hevorgehoben. ###Media_2### Interessant sind die Anmerkungen der prämierten Architekten selbst: Ihr Entwurf, schreiben Morger Partner Architekten, sei geprägt von der Frage nach der Identität des Ortes und damit einhergehend nach der Frage der I...
Repräsentation bewusst negiert

Das Basler Architekturbüro Morger Partner gewinnt den Wettbewerb für den Campus der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Statt auf Opulenz setzen sie auf Nachhaltigkeit.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch