Strategie des Entflechtens: Das prämierte Projekt der ARGE Manz Thüler Farquet

Räumlich reichhaltig

Reflexartig würde man meinen, eine nachhaltige Schule sei eine grosse, kompakte Kiste. Das Siegerprojekt für ein innovativ-nachhaltiges Schulhaus am Walkeweg in Basel macht das Gegenteil.

Der Anforderungskatalog des Wettbewerbsprogramms liest sich wie die Hitliste gegenwärtiger Politthemen: Ein sozialräumlicher Beitrag für das neu entstehende Quartier soll das neue Schulhaus ebenso sein wie ein Ort zur Schärfung des Bewusstseins für natürliche Ressourcen und Energie. Ein innovativer Umgang mit Re-Use ist gefragt, die Minimierung des CO2-Fussabdruckes wird vorausgesetzt. Auch Pflanzen und Insekten sollen im Namen der Biodiversität am Walkeweg ein neues Zuhause finden. Erschwerend hinzu kommt eine innerstädtisch anmutende Dichte aufgrund eines umfangreichen Raumprogramms, welches gar um einen Klassenzug erweiterbar sein soll. Hinter den komplexen Fragestellungen verbirgt sich mit dem Hochbauamt von Basel-Stadt eine ambitionierte Auftraggeberschaft. Um eine qualifizierte und inhaltlich fundierte Beurteilung zu ermöglichen, hat sie verschiedene Anspruchsgruppen in die Jurierung eingebunden und das Beurteilungsgremium transdisziplinär abgestützt (siehe Interview mit Kantonsbaumeister Beat Aeberhard) Mehrstufiges Verfahren  Für die teilnehmenden Büros wurde dieses Verfahren zum zehnmonatigen Entwurfsmarathon. Zunächst musste man sich über den Ideenwettbewerb in die vorderen Ränge kämpfen, um dann zu einem zweistufigen Studienauftrag im Dialogverfahren eingeladen zu werden. Natürlich diente der Prozess auch zur Klärung von Fragestellungen, Priorisierungen und zur Vertrauensbildung – was in einem anonymen Verfahren nicht möglich ist. Die Ernsthaftigkeit, mit der die Stadt-Basel eine integrale Betrachtung von Nachhaltigkeit verfolgte, bedeutete für sämtliche Beteiligten einen stetigen Lernprozess. Die Pioniertat kostete Zeit . Und sie führte zu typologischer Innovation. ###Media_2### Andere Beurteilungskriterien  Aus dem Ideenwettbewerb traten die vielversprechendsten Konzepte als Preisträger hervor. Mit dabei waren serielle, mit Re-Use- Elemente...
Räumlich reichhaltig

Reflexartig würde man meinen, eine nachhaltige Schule sei eine grosse, kompakte Kiste. Das Siegerprojekt für ein innovativ-nachhaltiges Schulhaus am Walkeweg in Basel macht das Gegenteil.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?