Trotz Kritik am Verfahren ein gutes Projekt von Jessen + Vollenweider Fotos: Jessen + Vollenweider

Projekte hui, Verfahren pfui

Wettbewerbe im selektiven Verfahren haben Mängel. Wie Mägenwil zeigt, kann man zu Präqualifikationen immer kritische Fragen stellen. Mit einem offenen Verfahren hätte sich dieser Makel vermeiden lassen.

Wettbewerbe mit Präqualifikation sind nicht fair. Das liegt am System, die Jury kann sich noch so Mühe geben. Die Erklärung ist einfach: In selektiven Verfahren wählt die Jury in der ersten Runde den Architekten und erst in der zweiten das Projekt. Dann, wenn die meisten Architekten, die mitmachen wollen, ausgeschlossen sind. Das im Gegensatz zu offenen Verfahren, in denen die Jury nur Projekte beurteilen kann. Eine objektive Auswahl von Teilnehmern aufgrund von fachlichen Fähigkeiten ist eine Illusion. Das Beispiel Mägenwil zeigt es.Der Ingenieur, Planer und ehemalige Bauverwalter Alfred Kohli hat schon einige Wettbewerbsverfahren im Aargau organisiert. Er hält sie schlank, deswegen lädt er nur wenige Fachrichter ein und häufig dieselben. In mindestens fünf Wettbewerben sitzen Elisabeth Boesch und Miroslav Šik zusammen in der Jury. Die Wettbewerbskommission SIA 142 / 143 empfiehlt in ihrer Wegleitung Befangenheit und Ausstandsgründe: «Es ist unbestritten, dass die wiederholte Beauftragung gl...
Projekte hui, Verfahren pfui

Wettbewerbe im selektiven Verfahren haben Mängel. Wie Mägenwil zeigt, kann man zu Präqualifikationen immer kritische Fragen stellen. Mit einem offenen Verfahren hätte sich dieser Makel vermeiden lassen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch