Polygonales im Polyzentrum

Gümligen will kein Hochhaus am Bahnhof. Vor zwei Wochen hat die Gemeinde die Zonenplanänderung abgelehnt. Doch was genau hat sie abgelehnt? Kann man in der Agglomeration noch verdichten?

Fotos: Michael Meier Marius Hug Architekten / Nightnurse Images

Gümligen will kein Hochhaus am Bahnhof. Vor zwei Wochen hat die Gemeinde die Zonenplanänderung abgelehnt. Doch was genau hat sie abgelehnt? Kann man in der Agglomeration noch verdichten?

Willkommen in der Agglo. Brachliegende Grundstücke in direkter Bahnhofsnähe, kleinteilige Mehrfamilienhäuser mit Abstandsgrün, Autoverkehr, Industrie und Orientierungslosigkeit. Wer in Gümligen aus der Bahn steigt, dem bietet sich ein Bild, das viele Schweizer Städte umgibt – das Bild der Agglomeration. Ursprünglich bildeten diese Orte ein Netzwerk aus Raststätten, die einen Tagesritt auseinander lagen. Dann kam das Maschinenzeitalter und mit ihm die Revolution der Mobilität. Der Tagesritt schrumpfte zu wenigen S-Bahn-Minuten und die Dörfer uferten zum Siedlungsbrei aus. Die scheinbar losen Siedlungsstücke werden wie Satelliten von den Zentren auf ihrer Umlaufbahn gehalten. Was den meisten Architekten ein Graus ist, bildet in Wahrheit das grösste städtebauliche Potenzial unserer Zeit. «Verdichtung» ist zurecht das Zauberwort der Fachleute. Dieses Potenzial etwas abseits der Stadt haben die betroffenen Gemeinden und auch Entwickler längst entdeckt. So entwickelte die fusionierte Gemeinde –...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch