Das Siegerprojekt Fotos: Raumfindung architekten

Nichts zu klein

Ein «gastliches Haus» will die evangelische Kirchgemeinde in Ebnat-Kappel einrichten. raumfindung architekten gewinnen den Projektwettbewerb auf Einladung.

Die eine Kirche wird verkauft, die andere soll mit dem Pfarrhaus «Ebnat» zum neuen Zentrum des Gemeindelebens werden. Die evangelische Kirchgemeinde möchte dazu das ehemalige Pfarrhaus umnutzen und zu einem «gastlichen Haus» ausbauen. Orte zum Sein, stellt sich die Kirchgemeinde vor, Verweilen, einander Begegnen, Feiern und sich Besinnen. Ein Ort ohne Schwellenangst an dem jeder die Möglichkeit hat, Gast oder Gastgeber zu sein, heisst es im Jurybericht. Auch der Aussenraum soll verbessert und «gastlich» gestaltet werden. Höchstens 2,1 Millionen Franken darf es kosten.
Beat Loosli und seine raumfindung architekten gewinnen mit einem ellipsenförmigen Anbau an das Pfarrhaus. Der feingliedrig gestaltete Rundbau ist leicht vom Altbau abgedreht und auf die Kirche ausgerichtet. Die Jury lobt: «So entsteht ein interessanter Dreiklang von Kirche, altem Pfarrhaus und Ellipsenkörper – oder in archetypischer Sprache ausgedrückt: Längsbau, Punktbau und Rundbau.»


«Gastliches Haus», Ebnat-Kappel
Projektwettbewerb im Einladungsverfahren mit 7 Büros für die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Ebnat-Kappel
Fachpreisgericht: Bruno Bossart, Andreas Imhof, Pierre Hatz, Bruno Rüegger
1. Rang
raumfindung architekten, Rapperswil; Mitarbeit: Beat Loosli, Andrea Holenstein;
Verkehrsplanund und Platzgestaltung: Planwerkstadt, Zürich; Haustechnik: hps energieconsulting, Erlenbach
2. Rang
Tom Munz Architekturen & Jeanette Geissmann, St. Gallen
Ankauf
Armin Benz, Martin Engeler, St. Gallen
Weitere Teilnehmer
Reto Egloff Architect, St. Gallen
Bischoff Kopp, Weinfelden
Jörg Rüesch, Architekt + Gestalter, Ebnat-Kappel
Borcherding Iacobacci, Stettfurt

Ausstellung noch am 11. und 13. Dezember 2015 (Do 10–12 Uhr, Sa 9.30–16 Uhr), im Kirchenzentrum, Steinfelsfelsstrasse 2, Ebnat-Kappel

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen