Das Siegerprojekt Fotos: Holzer Kobler

Nicht gegen die Räume ausstellen

Die St. Galler Kantonsarchäologie erhält eine neu gestaltete Ausstellung. Den Studienauftrag gewinnen Holzer Kobler.

Die archäologische Ausstellung sei veraltet, heisst es im Jurybericht. Deshalb wird in St. Gallen die Archäologieausstellung im Historischen und Völkerkundemuseum für 750 000 bis 900 000 Franken neu konzipiert. Dazu hat der Kanton fünf Teams eingeladen. Die Gestalter mussten mit einer Archäologin oder einem Archäologen zusammenarbeiten für die wissenschaftliche Begleitung.
Gewonnen haben Holzer Kobler in Zusammenarbeit mit dem Archäologen Jonas Kissling. Die Jury lobt den souveränen gestalterischen Umgang mit den anspruchsvollen Räumlichkeiten. Die Gestaltung der Ausstellung unterstützte die Qualitäten der Räume, schreibt die Jury. «Fenster bleiben in der Regel offen und spenden Tageslicht. Die Wände bleiben unverkleidet. So kommt beispielsweise der lange erste Raum mit seiner Bogengliederung schön zur Geltung.» Auch gefiel, dass mit dem grosszügigen Teil «Faszination Archäologie» mit eigenem kleinem Auditorium ein guter Raum für Vermittlungszwecke zur Verfügung stehe.

Neukonzeption Archäologie  im Historischen und Völkerkundemuseum, St. Gallen


Studienauftrag mit fünf eingeladenen Teams für den Kanton St. Gallen

Weiterbearbeitung:
Holzer Kobler Architekturen, Zürich, mit Jonas Kissling, Archäologe
Weitere Teilnehmer:
Raumprodukt, Zürich, mit Jacqueline Perifanakis, Archäologin
TGG Hafen Senn Stieger, St .Gallen, und 2nd West, Rapperswil, mit Ursula Steinhauser, Archäologin
arge_fischteich_Aarau_grönlandbasel_d.hintermann mit Dorothea Hintermann, Archäologin
ProSpect, Aarau

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen