«Lauschige Vorzone» zum Fluss

Neues am alten Kanal

Bernath + Widmer und Gianluca De Pedrini gewinnen den Wettbewerb für ein Mehrzweckgebäude bei der Oberen Mühle in Dübendorf. Der Restaurant- und Kulturbetrieb leidet seit Jahren unter einem zu kleinen Veranstaltungssaal und auch die verschiedenen Vereine klagen über fehlende Räumlichkeiten.

Der beliebte Restaurant- und Kulturbetrieb Obere Mühle leidet seit Jahren unter einem zu kleinen Veranstaltungssaal und auch die verschiedenen Dübendorfer Vereine klagen über fehlende Räumlichkeiten. Der Stadtrat von Dübendorf beschloss daher, einen Wettbewerb für ein neues Mehrzweckgebäude neben der Oberen Mühle auszuschreiben. Bernath+Widmer und Gianluca de Pedrini gewannen mit dem Projekt «by the old canal». Der von ihnen vorgeschlagene dreiteilige Neubau bilde mit dem historischen Gebäude der Oberen Mühle und dem angrenzenden Fluss ein Ensemble «von hoher räumlicher und gestalterischer Kohärenz», lobt die Jury. Angesichts der engen Platzverhältnisse sei die Freiraumgestaltung mit grosszügigem Platz zwischen den Gebäuden und der «lauschigen Vorzone» zum Fluss besonders hervorzuheben. Ebenso ansprechend seien die funktionalen und organisatorischen Qualitäten des Neubaus. Ingesamt hätten die Architekten hätten «eine ökonomische und überaus raffinierte Lösung» vorgeschlagen, die auch dem historischen Kontext Rechnung trage. Kommentar folgt.

Mehrzweckgebäude Obere Mühle, Dübendorf
Selektiver Projektwettbewerb für die Stadt Dübendorf
Fachjury: Tom Fink, Detlef Horisberger, Stefan Rotzler, Tomaso Zanoni
– 1. Rang: ARGE bernath+widmer und Gianluca De Pedrini, Zürich
– 2. Rang: Baumberger und Stegmeier Architekten, Zürich
– 3. Rang: RAW Architekten, Zürich

Ausstellung bis zum 12. August im Erdgeschoss des Stadthauses Dübendorfs. Die Öffnungszeiten des Stadthauses sind auf der Webseite der Stadt Dübendorf ersichtlich.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen