Visualisierung aussen Fotos: Miller Maranta

Miller Maranta bauen für Ernst Basler in Berlin

Ernst Basler + Partner verlegen ihren Deutschlandsitz von Potsdam nach Berlin. Miller Maranta gewinnen den Wettbewerb für den Neubau mit strenger Fassade und expressiver Treppe.

In der Schweiz ist Ernst Basler + Partner in Zollikon und Zürich zu Hause, in Deutschland operierte die Firma bis anhin von Potsdam aus. Nun verlegt sie ihren Deutschlandsitz in die Hauptstadt. Dafür plant das Unternehmen einen Neubau nördlich des Berliner Hauptbahnhofs. Das Gebäude markiert den ersten Baustein des Kunst-Campus, der als Teil der Europacity entsteht. Neben Ernst Balser + Partner beherbergt es auch andere Büros und im Erdgeschoss Galerien. Der Entwurf stammt vom Basler Büro Miller Maranta. Sie konnten sich im Wettbewerb gegen vier Berliner und ein weiteres Schweizer Büro durchsetzen. Nach aussen gibt sich der Bau gestreng, im Foyer entfaltet sich eine fulminante Treppenskulptur. Die Jury lobte seine «zeitlose urbane Eleganz», die geschossübergreifenden Durchblicke und die flexiblen Grundrisse. Das Gebäude soll das Zertifikat in Gold der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen erreichen.

Büro- und Galeriegebäude am Kunst-Campus in Berlin

Nicht-offener Realisierungswettbewerb für Ernst Basler + Partner.
1. Preis: Miller Maranta, Basel
2. Preis: Volker Staab Architekten, Berlin
3. Preis: E2A Eckert Eckert Architekten, Zürich
Weitere Teilnehmer: Eike Becker, Berlin, Ludloff + Ludloff, Berlin, und Müller Reimann, Berlin

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen