Perspektive Strasse

Kapelle im Wohnhaus

Lorenz Architekten gewinnen den Wettbewerb für das Neue Kirchenzentrum St. Christophorus in Basel. Der bildhafte Entwurf sucht nach dem richtigen Ausdruck für ein Gebäude, das gleichzeitig Kirche und Wohnhaus sein soll.

Nach einer «sehr kontrovers geführten Diskussion» hatten Miller & Maranta Architekten das Nachsehen: Bei allem Lob für die städtebauliche und programmatische Konzeption ihres Projekts befand die Jury, dass die «Noblesse» des architektonischen Ausdrucks weder für den konkreten Ort noch für das soziale Programm die angemessene Antwort sein könne. Zum Sieger erkoren wurde damit das zweite Projekt, das es bis in die letzte Runde geschafft hatte: ein bildhafter Entwurf von Lorenz Architekten. Der Unterschied zwischen den beiden Projekten ist gross: Miller & Maranta schlugen grossformatige liegende Fenstern und edlen Sichtbeton vor, Lorenz einen stark rhythmisierten Klinkerbau, dessen konkav geschwungene Wandteile an den Backsteinexpressionismus der Zwanziger Jahre erinnern.
Bescheiden im Auftritt ist auch diese Architektur nicht, aber da in ihr gleichsam Bilder von Sakralbauten anklingen, vermag der Vorschlag – besser als die Mitkonkurrenten – das ungewöhnliche Programm anschaulich zu fassen. Das «Neue Kirchenzentrum St. Christophorus» nämlich ersetzt die kleine Kirche aus den Dreissiger Jahren sowie die später dazu gekommenen Pfarreibauten mit einem Neubau, in dem neben einem Andachtsraum und einem Saal vor allem verschiedene Formen betreuten oder kostengünstigen Wohnens untergebracht sind. Weil die Römisch-Katholische Kirche unter einem kontinuierlichen Mitgliederschwund leidet, soll die Vermietung dieser zusätzlich erstellten Flächen die Kosten für den Betrieb und Unterhalt der kirchlich genutzten Räumlichkeiten decken.
Dem prämierten Projekt sei es gelungen, den «Doppelcharakter des Gebäudes» in der architektonischen Sprache zu spiegeln, schreibt die Jury. Trotz einiger organisatorischer und gestalterischer Mängel habe der Vorschlag ein grosses Potential für eine erfolgreiche Weiterbearbeitung. Viel Lob erfahren die kircheneigenen Räume: Insbesondere die überhohe Werktagskapelle verspreche «atmosphärisch einen wunderschönen Ort der Andacht».

Neues Kirchenzentrum St. Christophorus
Anonymer Projektwettbewerb auf Einladung für die Römisch-Katholische Kirche des Kantons Basel-Stadt
Fachjury: Stefan Baader, Meinrad Morger, Martin Pfister, Barbara Rentsch
– 1. Rang: Lorenz Architekten, Basel
– 2. Rang: Miller & Maranta Architekten, Basel
– 3. Rang: Kägi Schnabel Architekten, Basel
– 4. Rang: Stump & Schibli Architekten, Basel
Weitere Teilnehmer:
– amrein giger architekten, Basel
- Buol & Zünd Architekten, Basel
- BRI-Architekten, Basel
- Felippi Wyssen Architekten, Basel
- Itten + Brechbühl AG, Basel
- Luca Selva Architekten, Basel
- merki schmid architekten, Basel
- ps architektur, Basel
- Vischer Architekten + Planer, Basel

Ausstellung vom 26. Januar bis 6. Februar, Pfarreiheim St. Christophorus, Kleinhünigeranlage 25, 4057 Basel. Werktags 16-19 Uhr, Sa / So 14-17 Uhr.

Kommentare

Jeff 25.01.2016 21:44
Hätte ein Zürcher Büro teilnehmen dürfen, hätte dieses gewonnen.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen