Levina aus dem St. Gallischen Rheineck wirbt für die Expo 2027, die in der Ostschweiz stattfindet. Fotos: PD

Ideen für 2027

2027 soll die nächste Schweizer Landesausstellung in der Ostschweiz stattfinden. Mit einem Konzeptwettbewerb suchen die Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau nach Ideen für die Expo.

2027 soll die nächste Schweizer Landesausstellung in der Ostschweiz stattfinden. Mit einem Konzeptwettbewerb suchen die Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau nach Ideen für die Expo. Architekten, Planerinnen und Kulturschaffende sollen die Grundzüge der Ausstellung entwickeln. «Angesprochen werden insbesondere auch junge Teams», schreiben die Initianten. Die Teilnehmer sollen insbesondere die Standorte und Spielorte der Expo definieren, sie sollen sich mögliche Inhalte und Meta-Themen überlegen, die Infrastruktur bedenken und sich Gedanken machen über die Nachnutzung. Das Siegerprojekt wird nach dem Wettbewerb weiterbearbeitet und dient als Basis für eine Machbarkeitsprüfung. Die Preissumme beträgt 250'000 Franken. In der Fachjury sitzen der Städtebau- und Planungshistoriker Angelus Eisinger (Vorsitz), Uli Hellweg von der IBA Hamburg, Felix Lehner, Leiter der Kunstgiesserei St. Gallen, der Architekt Marcel Meili, die Urbanistin Ariane Widmer Pham und die Architektin Astrid Staufer (Ersatz). Details zum zweistufigen Verfahren werden am 8. Mai auf simap.ch aufgeschaltet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen