Findet sich bis Ende Jahr ein Käufer, will HRS die Villa Wiesental in St. Gallen nicht abreissen. Fotos: Bernhard Anderes (Denkmalpflge Kanton St. Gallen)

HRS will Villa Wiesental verkaufen

Das Hickhack um die Villa Wiesental in St. Gallen nimmt eine überraschende Wende. HRS treibt die Planung vorerst nicht weiter voran. Der Generalunternehmer will die Villa renovieren und schreibt sie bis Ende Jahr zum Kauf aus.

Das Hickhack um die Villa Wiesental in St. Gallen nimmt eine überraschende Wende. Nach dem Wettbewerb, den Caruso St John Architects mit dem Projekt «Stadtkrone» gewannen, hagelte es Kritik. Denkmalschützer störten sich daran, dass die Architekten das Haus abreissen. Und der Verein Pro Villa Wiesental bezeichnete den Entwurf als «Krake», die jeden Quadratmeter der Parzelle ausnutze. Nun gibt der Generalunternehmer HRS nach. «Aufgrund verschiedener Gespräche mit der Direktion Bau und Planung der Stadt» treibt HRS die Planung vorerst nicht weiter voran, gibt die Firma in einer Medienmitteilung bekannt. Der Generalunternehmer will die Villa renovieren und schreibt sie bis Ende Jahr zum Kauf aus. «Sollten in den nächsten Wochen ernsthafte und realistische Kaufangebote eingehen, verzichtet die HRS Real Estat AG auf die Realisierung des Projektes ‹Stadtkrone›.» Sie würde stattdessen neben der Villa ein «höheres Haus» errichten. Was dies heisst, hat bereits der Wettbewerb gezeigt. Drei der acht Projekte liessen den Altbau stehen und entwarfen daneben entweder ein Hochhaus oder einen grossen Block.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen