Herzog & de Meuron akzeptieren, dass Giuliani.Hönger Architekten den Wettbewerb für das Klinikum 2 in Basel mit einem Turm gewinnen.

HdM akzeptieren Juryentscheid

In einem Schreiben zum Klinikum 2 in Basel stellen Herzog & de Meuron klar: «Das Projekt ist bei uns vom Tisch.» Ebenfalls abgehakt ist eine Interpellation im Grossen Rat, die eine Überarbeitung in Erwägung zog.

Der Juryentscheid für das Klinikum 2 in Basel wurde heftig diskutiert. Herzog & de Meuron kritisierten das Siegerprojekt von Giuliani.Hönger, die einen Turm vorschlagen. Nach dem Frontalangriff geht das Starbüro nun auf Distanz. «Selbstverständlich akzeptieren wir den Ausgang dieses Wettbewerbes», gibt Pierre de Meuron via Pressemitteilung bekannt. «Seit dem Entscheid der Jury ist das Projekt bei uns vom Tisch.» Dass HdM via Kommuniqué klarzustellen, dass sie akzeptieren, was jeder Zweitplatzierte akzeptieren muss, zeigt, wie eigenartig die Debatte mittlerweile ist. Die Architekten bezeichnen die Diskussionen derweil als «normalen und grundsätzlich konstruktiven Vorgang». Sie wollen sich auch in Zukunft zu städtebaulichen und architektonischen Fragen äussern. Ebenfalls vom Tisch ist die Interpellation, die Christine Wirz-von Planta im Grossen Rat eingebracht hatte und die eine Überarbeitung der Projekte in Erwägung zog. «Eine Überarbeitung (...) würde gegen Gesetze und Vorschriften verstossen und ist für den Regierungsrat nicht denkbar», schreibt der Rat in seiner Antwort und zitiert den SIA, der sich bereits klar dagegen ausgesprochen hat.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen