Das Sheddach erinnert an die industrielle Vergangenheit des Areals: Visualisierung des Schulgebäudes.

Graber Pulver siegen mit «Lernfabrik»

Graber Pulver Architekten gewinnen den Wettbewerb für das Schulhaus Schlieren West.

Graber Pulver Architekten gewinnen den Wettbewerb für das Schulhaus Schlieren West in Schlieren. Das Projekt umfasst Räume für 23 Klassen vom Kindergarten bis zur Oberstufe sowie eine Sport- und eine Schwimmhalle. Der Perimeter liegt in der Mitte des Entwicklungsgebietes Schlieren West an der Bahnlinie. Entlang der Gleisen setzen die Architekten einen Sport- und Schwimmtrakt als Lärmpuffer. Das Schulhaus befindet sich im Innern des Areals in geschützter Lage. Ähnlich wie bei ihrer Schule in Fribourg setzen Graber Pulver auf einen industriellen Ausdruck. Das Sheddach des Schulgebäudes erinnert an die Geschichte des ehemaligen Fabrikationsgeländes. Passend nennen die Architekten ihr Projekt «Lernfabrik». Der Städtebau und die referenzielle Nähe zu den Industriebauten sind «überzeugend und auf vielen Ebenen ein Gewinn», urteilt die Jury. Der Entwurf verstehe sich nicht als nostalgische Reminiszenz an die Vergangenheit. Er überzeuge vielmehr durch seine Weiterentwicklung zu einer «thematisch dichten, räumlich spannenden und pädagogisch zeitgemässen Lernwerkstatt». Weniger beeindruckt zeigt sich das Preisgericht vom Sport- und Schwimmtrakt, der «eher stiefmütterlich» behandelt werde.

Schulhaus Schlieren West, Schlieren

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 10 Teams für die Stadt Schlieren
1. Rang: Graber Pulver Architekten, Zürich / Bern; mit W + S Landschaftsarchitekten, Solothurn; Weber + Brönnimann, Bern; 3 Plan Haustechnik, Winterthur; EK Energiekonzepte, Zürich
2. Rang: Boltshauser Architekten, Zürich
3. Rang: Bosshard Vaquer Architekten, Zürich
4. Rang: Penzel Valier, Zürich
5. Rang: Niedermann Sigg Schwendener Architekten, Zürich

close

Kommentare

hane fischer 16.10.2012 21:13
......aha....roger ahoi...... ¨¨¨-....
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen