Expedition27 baut auf drei Landschaften auf: Küste, Stadt, Berg. Fotos: Expo2027

Geschichten, statt Bilder

Mit «Expedition27» hat die Jury der Expo2027 einen Beitrag gewählt, der auf die Erzählung, statt auf Bilder und Architektur setzt. Ein Kommentar.

Zehn Beiträge hat die Jury in der zweiten Stufe beurteilt – «Expedition27» wurde mit deutlichem Mehrheitsentscheid zum Siegerprojekt gekürt: Ein «robustes und phantasievolles konzeptuelles Gerüst für die weitere Ausarbeitung und Konkretisierung einer lebendigen und partizipativen Landesausstellung» steht dazu im Jurybericht. Liest man die 94 Seiten durch, erkennt man die wiederkehrenden Themen der Projektteams, aber auch der Jury. Es waren dies keineswegs Architektur und Inszenierung, sondern in erster Linie Mobilität/Logistik, Standorte, Nachnutzung. Die Schwierigkeit für die zehn Teams der zweiten Stufe war es, einen suggestiven Mittelweg zwischen Konzept und Projekt zu finden: die Projekte durften nicht zu konkret, die Konzepte nicht zu abstrakt sein.«Expedition27» schafft diesen Spagat und überrascht noch dazu. Denn das Konzept basiert nicht auf klassischen, statischen Spielorten in den drei Gastgeberkantonen, sondern auf einer Reise, einer Expedition eben. Die Besucher sollen drei Landscha...
Geschichten, statt Bilder

Mit «Expedition27» hat die Jury der Expo2027 einen Beitrag gewählt, der auf die Erzählung, statt auf Bilder und Architektur setzt. Ein Kommentar.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch