Siegerprojekt an den Gleisen Fotos: Gunz & Künzle und MOA Miebach Oberholzer

Gefängnis, Büro und Passerelle

Gunz & Künzle und MOA Miebach Oberholzer gewinnen den Wettbewerb für die Bezirksanlage in Winterthur. Die Jury lobt den Städtebau und die gute Organsiation.

Eine Bezirksanlage ist ein Gefängnis und auch der Ort, wo die Staatsanwaltschaft arbeitet und sich der Offiziersposten der Kantonspolizei befindet. 12 Bezirke gibt es im Kanton Zürich. In Winterthur wird der Neubau das Gefängnis von 48 auf 80 Plätze vergrössern, eine Erweiterung um 40 Plätze kommt vielleicht später dazu.
Die Architekten hatten also zwei verschiedene Nutzungen unterzubringen, die zwar miteinander zu tun haben, doch ein Büro ist eben kein Gefängnis. Darum teilen auch fast alle Teilnehmer das Programm auf zwei Volumen auf. Das Siegerteam mit Matthias Gunz, Michael Künzle, Sarah Miebach und Rico Oberholzer verbindet die zwei Bauten – einer ist erweitert – mit Passerellen, was auch in alle anderen Projekte in den Rängen zu finden ist. Doch der Jury gefällt vor allem der städtebauliche Grundidee, «die mit einer kompakten Anlage grosszügige Aussenräume und viel Potenzial für weitere Entwicklungen schafft.» Der Ausdruck des Gebäudes entspreche, so heisst es im Jurybericht zusammenfassend, in hohem Mass seinem öffentlichen Charakter. Das Gebäude besteche durch gute Organisation und klare Raumaufteilungen. Und zu guter Letzt würden auch in den Bereichen Nachhaltigkeit und Investitionskosten gute Werte erreicht.

Bezirksanlage Winterthur
Projektwettbewerb im offenen Verfahren für Generalplaner mit 27 Teilnehmern für den Kanton Zürich
Fachjury: Matthias Haag, Michael Hauser, Cornelius Morscher, Daniel Schürer, David Vogt (Moderation)
1. Rang: Gunz & Künzle Architekten und MOA Miebach Oberholzer Architekten, mit Dr. Lüchinger + Meyer Bauingenieure, pzm Ingenieure für Gebäudetechnik, IBV Hüsler, Bakus Bauphysik & Akustik und Daniel Schläpfer Landschaftsarchitekt, alle in Zürich
2. Rang: ATP kfp Architekten und Ingenieure, Zürich
3. Rang: Menzi Bürgler Architekten, Zürich
4. Rang: neff neumann architekten, Zürich
5. Rang: Hamburger Du Pfammatter Ferrandiz, Zürich

Ausstellung noch bis 11. November 2015 (Mo–Mi, 16–19 Uhr), im Forum Architektur Winterthur, Gebäude 204 im Sulzerareal, Zürcherstrasse 43, Winterthur

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen