Aussenbild

Fast unsichtbar

Der Wettbewerb für die Sekundarschule Bächelacker im thurgauischen Eschlikon ist entschieden: S2 / Stucky Schneebeli Architekten gewinnen mit einem fast unsichtbarem Erweiterungsbau.

Im thurgauischen Eschlikon muss eine unscheinbare Schulanlage erweitert werden. S2 / Stucky Schneebeli Architekten gewinnen den Wettbewerb mit einem ebenso unscheinbaren Beitrag. Ihr Vorschlag verzichtet explizit auf ein eigenständiges Volumen, sondern baut das bestehende Schulhaus aus den frühen Siebziger Jahren nahtlos weiter. Fassade und Grundrissstruktur werden weitgehend aus dem Bestand übernommen, dabei aber gezielt den neuen Bedürfnissen angepasst. Der Entwurf überzeuge durch seine Einfachheit und die Präzision der angesetzten Massnahmen, schreibt die Jury. «Das Ziel des Weiterbauens, das sich die Projektverfasser gesetzt haben, wird damit sehr ernst genommen und die einzelnen Massnahmen jeweils daran gemessen. Damit entsteht eine Anlage mit wertvollen neuen Räume von hoher Qualität und wohltuender Einfachheit, geprägt durch eine Effizienz im Entwurf, die sich zudem auch in der Wirtschaftlichkeit spiegelt.»

Erweiterung & Sanierung Sekundarschule Bächelacker
Selektiver anonymer Projektwettbewerb für die Volksschulgemeinde Eschlikon (TG)
Fachjury: Thomas K. Keller, Regula Harder, Christine Steiner Bächi
– 1. Rang: S2 / Stucky Schneebeli Architekten, Zürich
– 2. Rang: Bienert Kintat Architekten, Zürich
– 3. Rang: Thomas De Geeter Architektur, Zürich
– 4. Rang: Menzi Bürgler Architekten, Zürich

Ausstellung am 11. (18-20 Uhr), 12. (9-12 Uhr) und 13. September (10-13 Uhr), Primarschule Blumenau, Blumenaustrasse 8, Eschlikon.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen