Modellbild

Fähigkeit zur Nachahmung und Neuerfindung

Auf der Hügelkuppe von Rüschlikon steht ein Schulhaus von Jakob Zweifel in einem Garten von Ernst Cramer. Nach über fünfzig Jahren soll der damals nicht realisierte dritte Trakt gebaut werden.

Soppelsa Architekten gewinnen den selektiven Wettbewerb für die Erweiterung der Schulanlage Moos in Rüschlikon. In der Erweiterung sollen sowohl die Tagesbetreuung als auch verschiedene Spezialräume für die Primar- und Sekundarschule Platz finden – eine Aufgabe, die mittlerweile so vertraut ist wie der Anlass (steigende Schülerzahlen und veränderte Anforderungen an Unterricht und Betreuung). Doch weist der Wettbewerb in Rüschlikon einige Besonderheiten auf, die ihn von vergleichbaren Programmen unterscheidet und zur Folge hat, dass erprobte Lösungen nicht tel quel übertragen werden konnten. Zu nennen ist einereits der Umstand, dass sowohl Sekundar- wie Primarschule Räume im Erweiterungsbau beanspruchen, diese aber möglichst nicht miteinander in Berührung kommen, ergo unabhängig erschlossen werden sollen; zusätzlich soll auch die von den Primarschülern genutzte Tagesbetreuung einen eigenen ebenerdigen Zugang bekommen. Neben die funktionalen Aspekte ...
Fähigkeit zur Nachahmung und Neuerfindung

Auf der Hügelkuppe von Rüschlikon steht ein Schulhaus von Jakob Zweifel in einem Garten von Ernst Cramer. Nach über fünfzig Jahren soll der damals nicht realisierte dritte Trakt gebaut werden.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch