EM2N vereinen Eisbahnanlage und Freibadbetrieb unter einem weissen Holzdach.

EM2N bauen für Wasser und Eis

EM2N gewinnen den Wettbewerb für das Sportzentrum Heuried in Zürich. Die Architekten schlagen ein weiss lasiertes Holzdach vor, das die Eisbahnanlage und den Freibadbetrieb vereint.

EM2N gewinnen den Wettbewerb für das Sportzentrum Heuried in Zürich. Die bestehende Sportanlage aus den 1960er Jahren wird abgebrochen. Das Freibad sowie das Gemeinschaftszentrum bleiben erhalten. Die Architekten schlagen ein weiss lasiertes Holzdach vor, das die Eisbahnanlage und den Freibadbetrieb vereint. Eine vertikal gerippte Holzstruktur auf einem ähnlich geformten Sockel prägt die Fassade. «Die Tiefe der Fassadenoberfläche nimmt dem imposanten Volumen die Schwere und bildet eine entspannte Auflage für das leicht wirkende Dach», urteilt die Jury. Das Projekt besteche durch seine konzeptionelle Klarheit, die hohe Qualität der Ausarbeitung und eine hohe Betriebstauglichkeit, heisst es weiter. «Es zeigt, dass auf dieser differenziert und intelligent entwickelten Architektur der Spagat zwischen einer kleinteiligen Körnung des Quartiers und einer grossen Freizeitinfrastruktur mit Gewinn für beide gemeister werden kann», so das Fazit des Preisgerichts.

Sportzentrum Heuried, Zürich

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 12 Teams für die Stadt Zürich
– 1. Rang: EM2N Architekten, Zürich, mit Balliana Schubert Landschaftsarchitekten, Zürich
– 2. Rang: Berrel Berrel Kräutler Architekten, Zürich, mit Haenggi Basler Landschaftsarchitekten, Bern
– 3. Rang: GXM Architekten, Zürich, mit Planetage Landschaftsarchitekten, Zürich
– 4. Rang: Enzmann Fischer Partner, Zürich, mit koepflipartner Landschaftsarchitekten, Zürich

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen